Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


freunde-fans-follower
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Nikola Tesla

1856 Nikola Tesla wird als Sohn des orthodoxen Priesters Milutin Tesla und seiner Frau Djouka am 10. Juli im kroatischen Smiljan geboren.
1862
Er besucht für vier Jahre die Volksschule.
1866
Nikola wechselt auf die Realschule, später auf die Höhere Realschule in Karlovac.
1875  Nikola Tesla studiert an der Technischen Hochschule in Graz und ab 1880 weitgehend autodidaktisch an der Universität Prag. Hier erwirbt er sich das Grundwissen für seine Erfindungen in den Bereichen der Wechselstromtechnik, der Hochfrequenztechnik und der drahtlosen Energieübertragung.
1881
Nikola Tesla arbeitet bei der Telefongesellschaft in Budapest.
1882
Er arbeitet bei der "Continental Edison Company" in Paris.
1883
In Straßburg konstruiert und baut Nikola Tesla den ersten Wechselstrommotor.
1884
Tesla arbeitet bei Thomas Alva Edison in New York, wo es bald zum Streit kommt.
1885
Er gründet ein eigenes Unternehmen, die "Tesla Electric Light Company". Tesla meldet die ersten von insgesamt fast 700 Patenten an.
1887
Finanzielle Unterstützung für sein Unternehmen findet Tesla bei dem Unternehmer George Westinghouse. Er beginnt mit der Konstruktion des Drehstrommotors.
1890
Tesla beginnt mit den Experimenten mit Hochfrequenzströmen und entwickelt in der Folge die Elektronenröhre.
1891
Am 30. Juli wird erwirbt Nikola Tesla die amerikanische Staatsbürgerschaft.
1892 Nikola Tesla entwickelt die Grundkonstruktion für das Radio.
1893
Der Wechselstromtechnik gelingt der Durchbruch auf der Weltausstellung in Chicago. Der Drehstrommotor wird zur Attraktion für Industrie und Handwerk. Zudem stellt Nikola Tesla stellt die Prinzipien der Radiotechnik vor.
1894
Die Columbia Universität von New York verleiht ihm die Ehrendoktorwürde.
1895
Am 13. März wird sein Laboratorium durch einen Brand völlig zerstört. Im Dezember entdeckt Röntgen die nach ihm benannten Strahlen.
1896  Nikola Tesla experimentiert mit den Röntgenstrahlen und entdeckt dabei deren Gefahrenpotential.
1898
Auf der Ausstellung "Electrical Exhibition" im New Yorker Madison Square Garden stellt Nikola Tesla ein mit Radiowellen gesteuertes Miniaturboot und eine Anlage zur drahtlosen Nachrichtenübermittlung vor.
1899
Tesla gelingt die Signalübertragung über 1000 km. Er beschäftigt sich auch mit der drahtlosen Energieübertragung und empfängt Radiosignale aus dem Weltall.
1910  Amerika erlebt die erste Rundfunkübertragung. Teslas Freund, der Schriftsteller Mark Twain, stirbt.
1917
Tesla wird pikanterweise die Edison-Medaille für seine bahnbrechenden Erfindungen verliehen. Er beschreibt in einer Fachzeitschrift die wesentlichen Bauteile des Radar.
1922 Aus finanziellen Gründen muss Nikola Tesla sein Laboratorium aufgeben.
1931 Er veröffentlicht Pläne für ein geothermisches Kraftwerk.
1943 Um den 7. Januar stirbt Nikola Tesla in seinem New Yorker Hotelzimmer an Herzversagen. Viele seiner Erfindungen wurden anderen zugeschrieben, bespielsweise den Nobelpreisträgern Guglielmo Marconi und Karl Ferdinand Braun oder seinem Rivalen Thomas Edison. Erst in Teslas Todesjahr werden Marconis Patente für das Radio ungültig erklärt. In Europa war Nikola Tesla lange Zeit fast vergessen.
 
  Literatur:
Cheney, Margaret: Nikola Tesla.Eine Biographie. Düsseldorf 2001; Lutzmann, Reinhold: Energiequelle Tesla. Leben und Werk des Nikola Tesla. Marktoberdorf 2003. 

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben