Biografien
menü
-5000 -2000 -1000 -800 -600 -400 -200 0 200 400 Mittelalter Neuzeit Quiz


freunde-fans-follower
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Sophokles

497-496 v.Chr. Sophokles wird nach Aischylos und vor Euripides geboren. Er ist der Sohn des wohlhabenden Waffenschmiedes Sophillos. Bereits in jungen Jahren nimmt er an musischen Wettkämpfen teil, die im Stadtstaat Athen wie im übrigen Griechenland sehr beliebt sind. 
481 Bei der Feier zum griechischen Sieg über die von Xerxes angeführten Perser bei Salamis (480) wirkt Sophokles als Vorsänger. 
468 Sophokles führt seine erste Tetralogie (vierteiliges Werk) auf. Im Wettkampf der Dichter bei den Dionysien besiegt er den von einer Sizilienreise zurückgekehrten Aischylos. Von diesem hatte er die Kunst des Schreibens gelernt, und sich für das Theater inspirieren lassen. Sophokles verkehrt nun in der Athener Oberschicht.
442 Aufführung der Tragödien „Aias“, „Trachiniai“ und „Antigone“. Für sein Stück "Antigone" erhält Sophokles den ersten Preis. Antigone ist der erste Teil der Thebanischen Trilogie, zu der auch die später entstandenen Stücke "König Ödipus" und "Ödipus auf Kolonos" gehören. Der archäologisch interessierte Psychoanalytiker Sigmund Freud verwendet die Gestalt des Ödipus zur Beschreibung des Wunsches, sexuell mit der Mutter zu verkehren und den Vater zu töten.
443-442 Sophokles bekleidet das Amt eines Hellenotamias (Kassenverwalter). Er gehört damit zu den zehn führenden Männer des attisch-delischen Seebundes, der die griechischen Staststaaten vor der persischen Bedrohung schützt. 
441-439 Im Samischen Krieg, einem innergriechischen Konflikt am Ende der fast 50-jährigen Friedenszeit, erhebt sich die Insel Samos gegen die hohen Tributforderungen Athens. Perikles schickt 60 Schiffe nach Samos, um den Aufstand niederzuwerfen. Als Befehlshaber der Flotte steht ihm Sophokles zur Seite.
428 Mit dem Peloponnesischen Krieg zwischen Athen und Sparta geht die Friedenszeit zuende, und der Abstieg Athens beginnt. Sophokles bekleidet wiederum das Amt des Strategen. Die Kriegsberichte verdankt die Nachwelt den griechischen Historikern Thukydides und Xenophon.
420 Sophokles beteiligt sich an der Einführung des Asklepioskultes in Athen. Die Verehrung des Heilgottes hatte seinen Unrsprung im "antiken Kurort" Epidauros. 
413-412 Sophokles gehört dem Gremium der Probulen an. Diese zehn Berater wurden  nach der verheerenden Niederlage Athens auf Sizilien ins Amt berufen. 413 wird in Athen das auf Homer zurückgehende Stück "Elektra" uraufgeführt. Anmerkung: Elektra wird bei Homer noch Laodike genannt. Die Tragödie um Liebe, Mord und Rache findet beim Publikum großen Erfolg.
411 Sophokles ist Mitglied der oligarchischen Regierung seiner Heimatstadt Athen.
406-405 Sophokles stirbt kurz nach Euripides im Jahre 406 oder 405. Er wird im Familiengrab an der Straße nach Dekeleia bestattet, 15 Kilometer vor Athen. Zu seinen Ehren wird eine Statue im Dionysostheater aufgestellt. Das Stück Ödipus auf Kolonos wird posthum aufgeführt. Sophokles ist der Mittlere der drei großen griechischen Tragödiendichter, vor ihm wirkte Aischylos, nach ihm Euripides. Im Theater führte er den dritten Schauspieler ein und erhöhte die Zahl der Chorsänger von 12 auf 15. Zur Unterstützung des dramaturgischen Effekts setzte Sophokles auf Bühnenbilder und Theatermaschinen. Von seinen Tragödien sind diese sieben erhalten: Antigone, König Ödipus, Ödipus auf Kolonos, Aias, Die Trachinierinnen, Elektra und Philoktetes.
   
  Literatur:
  Pearson A.C.: Sophoklis Fabulae, Oxford 1924. Deutsche Ausgabe München 1990;  Nicolai, Walter: Zu Sophokles' Wirkungsabsichten. Heidelberg 1992.
   

 

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben