Biografien
menü
Antike 500 600 700 800 900 1000 1100 1200 1300 1400 Neuzeit Quiz


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Theophanu  -  Römisch-deutsche Kaiserin

um 960
Geburt der Theophanu. Sie war vermutlich die Tochter des Konstantin Skleros und seiner Gattin Sophia Phokas, auf jeden Fall eine Nichte des oströmischen Kaisers Johannes I. Tzimiskes.
972
Theophanu heiratet am 14. April in Rom den Mitkaiser Otto II. Geschickt arrangiert wurde die Ehe von seinem Vater Otto I., der nicht zu unrecht Otto der Große genannt wurde. Er versprach sich davon einen Ausgleich mit Byzanz, das mit Rom um die Nachfolge des großen Römischen Imperiums rivalisierte. Als Brautwerber diente Bischof Gero von Köln. 
Als Mitgift bringt Theophanu die Fürstentümer Capua und Benevent ein. Eine erhaltene Prachturkunde besiegelt ihre reiche Morgengabe, die sie zu einer der reichsten Frauen des Abendlandes machte. Neben dem späteren Kaiser Otto III. gehen aus der Ehe mehrere Töchter hervor, unter anderem die Äbtissinnen Adelheid von Quedlinburg und Sophia von Gandersheim und Essen.
Bis zum Tod Otto II. tritt Theophanu als consors regni und coimperatrix (Mitkaiserin) hervor. Vielleicht ohne Absicht verdrängt Theophanu zunehmend ihre Schwiegermutter Adelheid von Burgund aus den Regierungsgeschäften.
983
Zu Pfingsten 983 wird der dreijährige Sohn Otto III. in Verona durch die Fürsten des italienischen und deutschen Reichsteils zum König gewählt. Die Nachfolgefrage sollte frühzeitig geregelt werden.
Am 7. Dezember stirbt Kaiser Otto II. in Rom an den Folgen der Malaria. Als einziger Kaiser des Mittelalters findet er in der Peterskirche zu Rom seine letzte Ruhestätte. Obwohl der Tod von Otto II. noch nicht im Königshaus bekannt ist, wird Otto III. an Weihnachten zum König gekrönt.
984
Die Kaiserinnen Theophanu und Adelheid halten sich bis April in Pavia auf und kehren erst im Juni nach Deutschland zurück. Auf dem Reichstag in Rohr bei Meiningen übergibt Herzog Heinrich der Zänker von Bayern, den unmündigen dreijährigen Otto III. an Theophanu. Heinrich der Zänker erhebt dabei als nächster männlicher Verwandter auch Ansprüche auf Vormundschaft und Regentschaft. Allerdings kann er sich gegen Adelheid und Theophanu nicht durchsetzen.

Eine Byzantinerin auf dem deutschen Kaiserthron

985
Im Mai wird Theophanu in Frankfurt am Main endgültig die Herrschaft zugesprochen. Die rechtliche Basis ist dabei unklar. Theophanu verdankte dies vor allem der Unterstützung durch den Erzbischof Willigis von Mainz, Erzkanzler des Reiches und den Kanzler, Bischof Hildebold von Worms. Dies leitete die Institutionalisierung der Verbindung von Königsherrschaft und Reichsepiskopat ein. Die Nachfolge vollendet Theophanu mit der Verdrängung ihrer Schwiegermutter Adelheid aus der Regentschaft.
985-991
Theophanu sichert die Reichsherrschaft in Italien (Kaiserin Adelheid als Regentin) und Lothringen (schnelle Anerkennung Hugo Capets als König von Frankreich). Außerdem sichert sie die slawische Ostgrenze (Erscheinen der Slawenfürsten auf dem Reichstag von Quedlinburg 986, Ernennung eines Bischofs in Posen) gegen die sächsische Adelsopposition und Heinrich den Zänker. Damit leitet sie auch die Kirchen- und Ostpolitik ihres Sohnes Otto III. ein. Den Rang der Theophanu als Herrscherin erkennt man daran, dass Urkunden selbst als Kaiser (Imperator) unterzeichnete, und nicht als Imperatrix.
991
Kaiserin Theophanu stirbt am 15. Juni in Nimwegen. Sie wird in Köln in der Abteikirche St. Pantaleon bestattet, wo heute ein moderner Sarkophag mit ihren Überresten steht. Nach dem Tode Theophanus konnte ihre Schwiegermutter, die Kaiserin Adelheid, ohne Schwierigkeiten die Regentschaft für den Enkel Otto III. bis Ende 994 weiterführen.
   
  Literatur:  Anton van Euw, Peter Schreiner (Hrsg.), Kaiserin Theophanu. Begegnung des Ostens und Westens um die Wende des ersten Jahrtausends. Gedenkschrift zum 1000. Todesjahr der Kaiserin, Köln 1991; Gunther Wolf (Hrsg.): Kaiserin Theophanu. Prinzessin aus der Fremde, des Westreichs Große Kaiserin, Köln 1991; Adelbert Davids: The Empress Theophanu.
   

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben