Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


freunde-fans-follower
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Andreas Hofer

Steckbrief: Napoleon lebte von 1769 bis 1821. Stichworte zum Lebenslauf von Napoleon sind Völkerschlacht, Waterloo und Verbannung. Kurze Zusammenfassung der Biographie: Napoleon begründete das moderne Rechtswesen und entfesselte zahlreiche Kriege.
1767
Andreas Hofer wird am 22. November 1767 in St. Leonhard im Passeiertal geboren. Der Vater führt die Wirtschaft "Am Sande". Schon früh hilft Andreas Hofer im Gasthaus mit. Außerdem verdient er Geld als Händler für Pferde, Wein und Schnaps.  In Tirol verfügt er bald über gute Kontakte. Schon unter der Regierung von Joseph II. sitzt er für die Gemeinde St. Leonhard im Tiroler Landtag.
1796 Napoleon erringt mit seinen Truppen gegen Österreich zahlreiche Siege. Andreas Hofer kämpft in Südtirol.
1797 Napoleon schließt Frieden mit Wien und gründet die Cisalpinische Republik. Die Republik Venedig gibt es nicht mehr. Anreas Hofer wurde zum Hauptmann einer Landsturmkompanie befördert.
1805 In der Schlacht von Austerlitz besiegt  Napoleon eine Allianz aus österreichischen Truppen unter Kaiser Franz I. und russischen Truppen unter Zar Alexander I.
Im anschließenden Frieden von Preßburg fällt Tirol an das mit Frankreich verbündete Bayern. Die Tiroler Bauern wehren sich gegen die Fremdherrschaft.
1806 Andreas Hofer bereitet mit wirtschaftlich in Not geratenen Bauern einer Erhebung gegen die bayerische Herrschaft vor. 
1809 Als Tiroler zwangsweise für die bayerische Armee rekrutiert werden, bricht der Aufstand los. In drei Schlachten am Berg Isel führt Andreas Hofer seine Truppen zum Sieg gegen bayerische und französische Armeen. Doch die Siege Andreas Hofers bleiben politisch wirkungslos.
Im Frieden von Schönbrunn einigen sich Napoleon Bonaparte und Franz I. von Österreich am 14. Oktober 1809. Das Land Tirol fällt an Frankreich. Andreas Hofer schätzt die Lage falsch ein. Zudem reden ihm Berater ein, dass der Vertrag von Schönbrunn gefälscht wurde. Hofer führt nun mit wenigen fanatischen Anhängren einen aussichtslosen Kampf.
Er wird 1. November am Berg Isel besiegt. Trotzig kämpft er weiter und errreich noch einmal kleinere militärische Erfolge bei Meran und in seinem Heimatort Sankt Leonhard. Danach muss er sich auf abgelegenen Almen verstecken. Eine Flucht aus Tirol lehnt er ab.

Andreas Hofer wird in Mantua hingerichtet

1810 Nach einem Verrat wird Andreas Hofer am 28. Januar 1810 entdeckt und nach Mantua gebracht.
Als über Andreas Hofer ein Gerichtsverfahren abgehalten wird, war der Befehl Napoleons schon eingetroffen: Andreas Hofer sollte getötet werden. Er wird am 20. Februar 1810 standrechtlich erschossen. Nach einer Legende ware seine letzten Wort: „Franzl, Franzl, das verdank ich dir!“, in Anspielung auf Franz von Österreich, der ihn in Stich gelassen hatt. Eine andere Überlieferung berichtet Hofer habe zuletzt „Ach, wie schießt ihr schlecht!“ ausgerufen. Die erste Salve des Erschießungskommandos hatte ihn nur verwundet.
   
  Literatur:
Erbe, Michael: Geschichte Frankreichs von der Grossen Revolution bis zur Dritten Republik; 1789–1884. Stuttgart 1982; Lefebvre, Georges: Napoleon. Stuttgart, 2003; Maurois, André: Napoleon. Reinbek bei Hamburg, 1966

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben