Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1920 - 1939

Weimarer Republik bis 2. Weltkrieg

< | >

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs brechen in Europa zahlreiche Monarchien zusammen. In Russland gründet sich der erste sozialistische Staat. In Deutschland, Österreich und anderen mitteleuropäischen Staaten weichen die Kaiserreiche der Demokratie. In der Stadt Weimar arbeitet die deutsche Nationalversammlung eine Verfassung aus. Mit der Weimarer Reichsverfassung wird Deutschland zum parlamentarischen und demokratischen Bundesstaat. Doch von Anfang an hat die Weimarer Republik mit ökonomischen und sozialen Problemen zu kämpfen. Feinde von links (KPD) und rechts (NSDAP) nehmen die junge Demokratie in die Zange. 

1923

Ruhrbesetzung und Ruhrkampf

Das Ruhrgebiet ist das wichtigste Zentrum der deutschen Industrie. Am 11. Januar 1923 beharrt  Frankreich auf die strikte Einhaltung des Versailler Vertrags. Deutschland wird Vertragsbruch vorgeworfen, das Ruhrgebiet französisch besetzt. Der folgende Generalstreik ruiniert die deutsche Wirtschaft und heizt die Inflation an.

1923

Die Inflation

Die Geldentwertung erreicht 1923 ihren Höhepunkt. Im November kostet 1 US-Dollar 4,2 Billionen Reichsmark. Selbst die Preise für Grundnahrungsmittel wie Mehl, Brot und Salz sind in die Höhe geschossen. Zum Einkauf muss das Papiergeld in Schubkarren transportiert werden. Nach dem Zusammenbruch des Währungssystems wird die stabilere "Rentenmark" eingeführt. Die Inflation ist beendet.

1929

Weltwirtschaftskrise

Nach dem Schwarzen Freitag an der New Yorker Börse im Oktober 1929 gerät auch Deutschland in den Sog der Weltwirtschaftskrise. Ausländische Kredite, die Deutschland zur Bezahlung der Reparationen benötigt, werden abgezogen. Der Welthandel wird durch protektionistische Maßnahmen eingeschränkt. In Deutschland wachsen Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Breite Bevölkerungsschichten verelenden. Die Gegner der Weimarer Republik haben Zulauf, liberale und demokratische Parteien verlieren ihre Wähler.

1919 - 1933

Die Weimarer Republik

Paul von Hindenburg
General und Reichspräsident (parteilos)
Steckbrief: Paul von Hindenburg - 1847 bis 1934
Stichworte: Erster Weltkrieg - Reichspräsident - Notverordnungen
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Der General und Politiker Paul von Hindenburg hatte zunächst mit Notverordnungen versucht, die Weimarer Republik zu retten, die Macht aber doch an Hitler übergeben.
Kaiser Wilhelm II.
Deutscher Kaiser
Steckbrief: Kaiser Wilhelm II. - 1859 bis 1941
Stichworte: Deutsches Reich - Kanonenbootpolitik - Erster Weltkrieg
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Kaiser Wilhelm II. strebte nach weltpolitischer Geltung für Deutschland, führte Deutschland in den Ersten Weltkrieg und flüchtete ins holländische Exil.
Walther Rathenau
Minister für Wiederaufbau (DDP)
Steckbrief: Walther Rathenau - 1867 bis 1922
Stichworte: Versailler Vertrag - Reparationen - Politik des Ausgleichs
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Der Industrielle und Politiker Walther Rathenau wurde wie vor ihm Matthias Erzberger Opfer einer rechtsradikalen Hetzkampagne.
Friedrich Ebert
Reichspräsident (SPD)
Steckbrief: Friedrich Ebert - 1871 bis 1925
Stichworte: Weimarer Republik - Reichspräsident - SPD
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Friedrich Ebert verteidigte die Weimarer Republik gegen ihre Feinde. Sein früher Tod destabilisierte die politischen Verhältnisse.
Rosa Luxemburg
Politikerin (SPD, später KPD)
Steckbrief: Rosa Luxemburg - 1871 bis 1919
Stichworte: Marxismus - Kommunismus - Räterepublik
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Rosa Luxemburg, die für eine sozialistische Republik kämpfte, wurde von Freikorps ermordet.
Matthias Erzberger
Politikerin (Zentrum)
Steckbrief: Matthias Erzberger - 1875 bis 1921
Stichworte: Zentrum - Versailler Vertrag - Politischer Mord
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Weil Erzberger dem Versailler Vertrag zustimmte, wurde er von Rechtsradikalen zunächst als
"Novemberverbrecher" und "Volksverräter" beschimpft. 1921 fiel er einem Attentat zum Opfer.
Kurt Tuchoksky
Satiriker
Steckbrief: Kurt Tucholsky lebte von 1890 bis 1935. Stichworte zum Lebenslauf von Kurt Tucholsky: Weltbühne, Militarismus und Nationalsozialismus. Kurze Zusammenfassung der Biographie: Kurt Tucholsky, Herausgeber der Zeitschrift "Weltbühne", kämpfte mit satirischen Mitteln gegen soziale Ungerechtigkeit und blinden Gehorsam. Aus Verzweiflung über das Aufkommen des Nationalsozialismus' beging der Selbstmord.


1933 - 1945

Nationalsozialismus

A. N. Chamberlain
Premierminister (Konservativ)
Steckbrief: Arthur Neville Chamberlain - 1869 bis 1940.
Stichworte: "Appeasement" - Münchner Abkommen - Tschechoslowakei
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Arthur Neville Chamberlain hatte zu spät erkannt, dass Hitler nicht mit Beschwichtigungen zu stoppen war.
Winston Churchill
Premierminister (Liberal, später Konservativ)
Steckbrief: Winston Churchill - 1874 bis 1965.
Stichworte: Blut, Schweiß und Tränen - Konferenz von Teheran - Anti-Hitler-Koalition
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Die Bündnispolitik von Winston Churchill hat Hitler in die Knie gezwungen.
Josef Stalin
Diktator (KPdSU)
Steckbrief: Josef Stalin  - 1879 bis 1953
Stichworte: Stalinismus - Hitler-Stalin-Pakt - Zweiter Weltkrieg
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Stalin führte die Sowjetunion mit eiserner Hand. Mit der von Churchill organisierten Anti-Hitler-Koalition besiegte er das nationalsozialistische Deutschland.
Adolf Hitler
Diktator (NSDAP)
Steckbrief: Adolf Hitler - 1889 bis 1945
Stichworte: Nationalsozialismus - Holocaust - Zweiter Weltkrieg
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Hitlers Politik führte zu Massenmord, Krieg und Zerstörung Deutschlands. 
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben