Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1850 - 1899

Nationalismus und Imperialismus

< | >

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beginnen die europäischen Nationalstaaten mit dem Überfall auf den Kontinent Afrika und Teile Asiens. Als Höhepunkt gilt der Zeitraum zwischen 1880 und 1918. Neue Stilrichungen entwicklen Kunst und Philosophie.

1817 - 1819

Wartburgfest und Karlsbader Beschlüsse

Am 17. Oktober 1817 versammeln sich die deutschen Burschenschaften und fordern unter den Farben Schwarz-Rot-Gold die Einheit Deutschlands.
Um das zu dieser Zeit bestehende Verbot für politische Versammlungen zu umgehen, nehmen die Organisatoren den 300. Jahrestag des Thesenanschlags Martin Luthers (31. Oktober 1517) zum Vorwand. Etwa  500 Studenten ziehen auf die Wartburg bei Eisenach, um für staatsbürgerliche Freiheiten und nationalen Einheit zu demonstrieren. Zunächst werden nur patriotrischen Reden gehalten und Lieder gesungen. Als die Menge das Fest schon verlassen hat, radikalisiert sich die Stimmung. Auf einem Scheiterhaufen werden Bücher als "undeutsch" verbrannt.
Der Dichter Heinrich Heine veröffentlicht 1823 einen Gedichtband mit dem Titel "Tragödien, nebst einem Lyrischen Intermezzo". Eine scharfsinnige Bemerkung spielt darin auf die Bücherverbrennung an: "Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen". 
Die Fürsten fürchten durch das Aufstreben der Nationalbewegung um ihre Macht. Nachdem der Burschenschaftler Karl Ludwig Sand den konservativen, "antideutschen" Literaten August von Kotzebue ermordet hat, schränken sie 1819 mit den Karlsbader Beschlüssen die politische und geistige Freiheit in Deutschland ein. Pressezensur und Überwachung nehmen zu. Erst mit der Revolution von 1848 werden die Karlsbader Beschlüsse endgültig aufgehoben. 

1871

Die Reichsgründung

1870 beginnt der Deutsch-Französische Krieg. Am Tag nach der Schlacht bei Sedan, die am 1. September 1870 von den Deutschen gewonnen wird, nehmen die Soldaten den französischen Kaiser Napoleon III. gefangen. Auch weitere Schlachten enden mit französischen Niederlagen. Als sich der Kriegsgewinn abzeichnet, rufen deutsche Fürsten und Monarchen am 18. Januar 1871 im Spiegelsaal von Versailles das Deutsche Reich aus. Die deutschen Kleinstaaten sind nun zu einer einheitlichen Nation verbunden. Die Gründung des deutschen Reiches auf französischem Boden wird von den Besiegten als schwere Demütigung empfunden. Die harten französischen Vertragsbedingungen im Versailler Vertrag am Ende des Ersten Weltkriegs sind vor diesem Hintergrund zu beurteilen.

1884 - 1885

Die Kongo-Konferenz

Die Kongokonferenz findet 1884/1885 in Berlin statt. Teilnehmer sind die Vertreter der Staaten Spanien, Italien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Portugal und Belgien. Die Regierungen legen ohne Rücksicht auf die afrikanische Bevölkerung die Grenzen ihrer Einflussgebiete fest. Die Urbevölkerung soll die Sprachen ihrer jeweiligen europäischen Besatzer lernen. Zur Ausbeutung der  Rohstoffe und dem Abtransport zu den Häfen werden Eisenbahnlinien gebaut.


Philosophie

Immanuel Kant
Philosoph
Steckbrief: Immanuel Kant - 1724 bis 1804
Stichworte: Kategorischer Imperativ - Kritik der reinen Vernunft - Ethik
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Kant formulierte das Prinzip der Aufklärung: "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen".
Arthur Schopenhauer
Philosoph
Steckbrief: Arthur Schopenhauer - 1788 bis 1860
Stichworte: Pessimismus - Mitleid - Willensfreiheit
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Das Leben definierte Schopenhauer als Leiden. Damit schlug er eine Brücke zwischen westlicher Philosophie und dem Buddhismus.
Friedrich Nietzsche
Philologe und Philosoph
Steckbrief: Friedrich Nietzsche - 1844 bis 1900
Stichworte: Jenseits von Gut und Böse - Übermensch - Geistige Umnachtung
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Mit seiner Feststellung "Gott ist tot" rief Nietzsche den Krieg gegen alle moralischen Werte aus.
Ludwig Wittgenstein
Philosoph
Steckbrief: Ludwig Wittgenstein - 1889 bis 1951
Stichworte: Sprachphilosophie - Tractatus logico-philosophicus - Die Welt ist alles, was der Fall ist
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Der Philosoph Wittgenstein glaubte, dass alle Probleme durch Sprache lösbar seien - mit Ausnahmen: "worüber man nicht reden kann, davon muss man schweigen".

Impressionismus

Édouard Manet
Maler - Impressionismus
Steckbrief: Édouard Manet - 1832 bis 1883
Stichworte: Französischer Impressionismus - Frühstück im Grünen - Bar in den Folies-Bergère
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Édouard Manet erregte mit seinen natürlichen Bildern von unbekleideten Frauen einen Skandal.
Claude Monet
Maler - Impressionismus
Steckbrief: Claude Monet  - 1840 bis 1926
Stichworte: Französischer Impressionismus - Sonnenaufgang - Seerosenteich
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Mit dem Gemälde "Impression, Sonnenaufgang" begründete Claude Monet die Malerei des Impressionismus.
Max Liebermann
Maler - Impressionismus
Steckbrief: Max Liebermann - 1847 bis 1935
Stichworte: Deutscher Impressionismus - Berliner Sezession - Papageienallee
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Max Liebermann brachte den französischen Impressionismus nach Deutschland.
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben