Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Alexandre Dumas (der Jüngere)

Steckbrief: Alexandre Dumas der Jüngere lebte von 1824 bis 1895. Stichworte zum Lebenslauf von Dumas: Kameliendame, Gesellschaftsroman, Frau in der Gesellschaft. Kurze Zusammenfassung der Biographie: Mit der "Kameliendame" schilderte Alexandre Dumas die tragische Liebe zwischen einem Herrn aus gutem Hause und einer Mätresse.
1824  Alexandre Dumas wird am 27.7.1824 in Paris geboren. Sein Vater, Alexandre Dumas des Ältere, hatte einer Liebesaffäre mit der der Näherin Marie-Catherine Labay. 
1829 Mit dem Drama "Henri III et sa cour" (Heinrich III. und sein Hof) schafft Alexandre Dumas der Ältere seinen Durchbruch als Künstler. Er pflegt nun einen luxuriösen Lebensstil, der Sohn erhält eine gute Erziehung.
1841 Dumas der Jüngere hat das Pariser Lycée abgeschlossen, die weiterführende Schule. Er schreibt den Gedichtband "Péchés de jeunesse" (Jugendsünden), doch nur 14 Exemplare werden davon verkauft. In der Folgezeit begleitet er seinen Vater auf Vortragsreisen.
1844 Der Vater, Dumas des Ältere, schreibt den historischen Abenteuerroman "Les trois mousquétaires" (Die drei Musketiere). Weitere Erfolge erzielt er 1846 mit dem "Le comte de Monte-Christo" (Der Graf von Montechristo)
1847 Dumas der Jüngere veröffentlichte den sechsbändigen Roman "Histoire de quatre femmes et d'un perroquet" (Geschichte von vier Frauen und einem Papagei).
1848 Mit einem Bestseller wird Dumas auf einen Schlag berühmt. Sein Roman "La dame aux camélias" (Die Kameliendame) schildert die Liebe zwischen einem Mann aus gutem Elternhause und einer Mätresse. Um ihr Leben im Luxus finanzieren zu können, ist sie auf ihre Kunden angewiesen. Aus Liebe gibt sie den Beruf der Mätresse auf, doch ihr Vater stellt sich zwischen das Paar. Die Tragödie nimmt ihren Lauf. Die treu gewordene Mätresse stirbt, und ihr Geliebter erfährt lange nichts von der Intrige des Vaters.
1852 Schon in der Buchform hatte die "Kameliendame" Schwierigkeiten mit der Zensur, und auch auf der Bühne sorgt seine Geschichte für Aufsehen. Sein zum Drama umgearbeitetes Stück wird zunächst aus moralischen Gründen verboten. Nach Aufhebung der Zensur lockt es umso mehr Theaterbesucher an. Mehr als 100 mal wird die "Kameliendame" auf der Bühne gespielt. Guiseppe Verdi saß bei der Premiere im Publikum. Er nimmt den Stoff der"Kamliendame" später als Grundlage für seine Oper "La Traviata".
1858 In autobiographischen Drama "Le fils naturel" (Der natürliche Sohn) thematisiert Dumas die gesellschaftliche Ächtung der unehelichen Geburt. Es folgen weitere Theaterstücke, in denen er sich mit sozialen und gesellschaftlichen Probleme befasst.
Um 1860 Dumasder Ältere gerät in Finanznot. Er flieht ins Ausland. Nach seiner Rückkehr lebt er zeitweise bei seinem Sohn.
1864 Dumas der Jüngere heiratet Nadeshda Naryschkina. Aus der Ehe gehen zwei Töchter hervor. In seinem teilweise autobiographischen Roman L'affaire Clémenceau thematisiert Dumas noch einmal sein Aufwachsen als uneheliches Kind, außerdem hinterfragt er die Rolle der FRau in der Gesellschaft.  
1870
Am 5. Dezember 1870 stirbt Alexandre Dumas der Ältere in Puys bei Dieppe.
1875 Dumas der Jüngere wird in die Académie Française aufgenommen.
1894 Aufnahme in die Ehrenlegion.
1895 Alexandre Dumas der Jüngere heiratet nach dem Tod seiner ersten Frau noch einmal. Das Glück der Ehe währt nur kurz. Er stirbt am 27. November 1895 in Marly-le-Roi bei Paris.
   
  Literatur: 


footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben