Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Ignaz Semmelweis

1818
Iganz Pilipp Semmelweis, der "Retter der Mütter", wird am 1. Juli als Sohn eines wohlhabenden Geschäftsmannes in Buda geboren, das heute von Budapest den Stadtteil rechts der Donau bildet.
1837  Nach einem ersten Studium der Philosophie an der Universität Pest schreibt sich Semmelweis an der Universität Wien für ein Jurastudium ein. Doch auch dieses Fach bringt ihm wenig Freude ein.
1838 Semmelweis hat seine wahres Talent erkannt und kehrt nach Pest zurück, um Medizin zu studieren.
1844  Nach dem Medizinstudium absolviert Ignaz Semmelweis ein viermonatiges Praktikum in Geburtshilfe.
1845
Semmelweis promoviert in der medizinischen Disziplin der Chirurgie.
1846
Semmelweis arbeitet in der Geburtsabteilung des Allgemeinen Krankenhauses in Wien, wo er sehr grundlegende Beobachtungen macht: die Sterblichkeit unter den Wöchnerinnen ist in der medizinischen Abteilung des Krankenhauses deutlich höher als in der Hebammenabteilung. Die Symptome der Blutvergiftung, an der ein ihm bekannter Gerichtsmediziner stirbt, sind mit denen des Kindbettfiebers identisch. Der Gerichtsmediziner hatte sich beim Sezieren einer Leiche verletzt. Semmelweis folgert, dass Substanzen der Leiche in das Blut gelangt sind und so die Erkrankung hervorgerufen haben. Für seine Theorie spricht, dass Mediziner und Medizinstudenten in ihrer Arbeit oft zwischen Seziersaal und Wochenbett wechseln. Die tatsächliche Ursache der Infektion (Übertragung von Bakterien, die auch auf der normalen Haut vorkommen) war damals noch nicht bekannt.
Semmelweis setzt aber im Folgejahr durch durch, dass Ärzte ihre Hände zwischen dern Operationen mit Chlorkalk waschen müssen. Die Sterblichkeit unter den Frauen sinkt rapide von rund 12% auf etwa 2,5%. Doch Fachkollegen versehen Semmelweis mit Spott.
1848  Semmelweis erkennt, dass Infektionen auch von lebenden Personen ausgehen können. Seine Anweisungen zur Handdesinfizierung senken die Sterblichkeitssrate noch einmal. Semmelweis wird dafür weiterhin von den Medizinern angefeindet. 
1850  Nach einer Intrige gegen Semmelweis verlässt er das Wiener Krankenhaus und kehrt nach Pest zurück.
1855
Ignaz Semmelweis wird Professor für Geburtshilfe. Die Budapester Univesrität trägt heute seinen Namen. .
1861
Semmelweis veröffentlicht "Die Ätiologie, der Begriff und die Prophylaxe des Kindbettfiebers". Trotz seiner Nachweise sind viele Ärzte weiterhin skeptisch. 
1865
Ignaz Semmelweis, von Spott und Anfeindungen der Ärzte zermürbt, erkrankt an der Psyche und wird in die Döblinger Irrenanstalt bei Wien gebracht. Dort stirbt er  schon zwei Wochen nach seiner Einlieferung, am 13. August, an einer Blutvergiftung. Manche Quellen behaupten,Semmelweis sei einer Intrige der Ärzte zum Opfer gefallen. Fest steht, dass Semmelweis' Erkenntnisse der Antisepsis vielen Müttern das Leben gerettet haben. Zusammen mit Louis Pasteur und Robert Koch gehört Ignaz Semmelweis zu den großen Bakteriologen.
   
  Literatur:
  Gortvay, György: Semmelweis, Retter der Mütter. Leipzig 1977
  Nuland, Sherwin B.: Ignaz Semmelweis. Arzt und großer Entdecker. München 2006
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben