Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


freunde-fans-follower
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Nikolaus Kopernikus

1473 Nikolaus Kopernikus wird (wahrscheinlich am 19. Februar) in Thorn (Polen) als Sohn einer Kaufmannsfamilie geboren.
1483 Der Vater stirbt. Der Onkel Lucas Watzelrode übernimmt die Erziehung des jungen Kopernikus.
1491 Kopernikus immatrikuliert sich in Mathematik und Astronomie an der Universität zu Krakau.
1494
Kopernikus verlässt Krakau ohne akademischen Abschluss und kehrt nach Preußen zurück.
1495 Er wird zum Domherrn der ermländischen Kathedralschule in Frauenburg ernannt. 
1496 In der zweiten Hälfte des Jahres setzt Kopernikus sein Studium in Bologna fort. Formal studiert er fast vier Jahre geistliches und weltliches Recht, tatsächlich widmet er sich aber dem Studium der Astronomie und Mathematik. Kopernikus steht dem Astronomen Domenico Novara bei Himmelsbeobachtungen zur Seite. Novara hegt grundlegende Zweifel an der Richtigkeit der Astronomie des Clausius Ptolemäus, denn im ptolemäischen Weltbild steht die Erde steht im Zentrum. Novara berichtet Kopernikus von seinem Zweifel.
1501 Kopernikus beginnt ein zweijähriges Medizinstudium an der Universität in Padua.
1503 Er promoviert in Kirchenrecht und kehrt bald darauf nach Polen zurück. Kopernikus wird Sekretär und Leibarzt seines Onkels in Lidzbark Warminski.
1505
Neben seinen Verwaltungsaufgaben widmet sich Kopernikus astronomischen Beobachtungen und der wissenschaftlichen und philosophischen Lektüre.
1507 Er beginnt die Niederschrift seiner Gedanken über ein neues Weltsystem (bekannt als "Commentariolus").
1512 Nikolaus Kopernikus wird Domherr in Frauenburg.
1516 - 1521
Kopernikus wird Statthalter in Allenstein, dem Bistumssitz von Ermland. In diese Zeit fallen die ersten Arbeiten an seinem Hauptwerk "De revolutionibus orbium caelestium" ("Über die Kreisbewegungen der Himmelskörper"), das die Sonne in das Zentrum des Weltbildes rückt (heliozentrisches Weltbild).
1525 Tedemann Giese, der Bischof von Kulm und enge Freund des Kopernikus, verfasst eine Schrift gegen die Lutheraner, deren gemäßigter und toleranter Duktus auffällt. Diese Schrift wird von Kopernikus ausdrücklich gebilligt.
1540
Joachim Rhetikus, ein Schüler und glühender Bewunderer von Kopernikus, veröffentlicht die "Narratio prima" (Erster Bericht), in der er die heliozentrische Lehre des Kopernikus einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Die Schrift erregt großes Aufsehen und gewinnt binnen kurzer Zeit eine große Verbreitung.
1542 Kopernikus entschließt sich zur Veröffentlichung der "Revolutiones". Das Werk wird in Nürnberg gedruckt. Im November erleidet Kopernikus einen Schlaganfall.
1543 Am 24. Mai stirbt Kopernikus in Frauenburg. In den letzten Jahren vor seinem Tod arbeitete er an seinem Hauptwerk "De Revolutionibus", das von den Kreisbewegungen der Weltkörper handelt. Es wird nach seinem Tod veröffentlicht.
 
  Literatur:
Carrier, Martin: Nikolaus Kopernikus, München 2001; Kirchhoff, Jochen: Nikolaus Kopernikus mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, Reinbek bei Hamburg 1985.

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben