Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Carl Spitzweg

Steckbrief: Carl Spitzweg lebte von 1808 bis 1885. Stichworte zum Lebenslauf von Carl Spitzweg: Der arme Poet, Der Bücherwurm, Biedermeierzeit. Kurze Zusammenfassung der Biographie: In unverwechselbarem Stil portraitierte und karikierte Carl Spitzweg seine skurrilen Zeitgenossen. 
1808 Carl Spitzweg wird am 5. Februar 1808 in München geboren. 
1819 Nach dem Tod der Mutter heiratet Spitzwegs Vater deren Schwester.
1820 Eintritt in das Münchner Wilhelmsgmnasium.
1825 Carl Spitzweg soll Apotheker werden. Er verlässt das Gymnasium, um bei der Königlich-Bayerischen Hofapotheke in Erding bei München in die Lehre zu gehen.
1828-1832 Pharmaziestudium an der Uni München. Im Dezember 1828 selben Jahr stirbt Spitzwegs Vater. Ab 1829 ist Spitzweg auch für die Löwenapotheke in Straubing tätig.
1833 Nach dem Umzug in seine Münchner Wohnung erkrankt Spitzweg schwer. Bei einem Kuraufenthalt in Bad Sulz lässt er sich vom Hamburger Landschafts- und Historienmaler Christian Heinrich Hansonn inspirieren. Spitzweg will seinen Beruf aufgeben, um sich der Malerei zu widmen.
1838 Spitzweg verkauft seine ersten Gemälde.

Der arme Poet

1839 Das berühmte Bild "Der arme Poet" entsteht in seiner endgültigen Fassung. Eine erste Fassung stammt von 1837. Spitzweg zeigt auf ironische und zeitlose Weise den Kontrast zwischen der Dichtkunst und den Lebensumständen des Künstlers. Der Poet auf Spitzwegs Gemälde muss seine Werke im Ofen verbrennen, um in seiner Dachkammer nicht zu erfrieren. Von der Jury des Kunstvereins wird das Bild nicht angenommen. Spitzweg unternimmt einige Reisen.
1840 Spitzweg malt den "Schmetterlingsfänger", eine Karikatur auf die enthusiastischen Naturforscher seiner Zeit.
1844-1852 Für die Münchner Satirezeitschrift "Fliegende Blätter" ist Spitzweg als Karikaturist und Illustrator tätig. Für seine Arbeit lässt er sich von u. a. von Daumier und Doré inspirieren. Ab 1851 veröffentlicht auch Wilhelm Busch, der Schöpfer von "Max und Moritz", seine Bildergeschichten in den Fliegenden Blättern.
1850-1884 Insgesamt drei Versionen entstehen zwischen 1850 und 1884 von Spitzwegs Gemälde "Der Bücherwurm" (Der Bibliothekar). Spitzwig karikiert darin den Typus des in seiner Welt versunkenen Gelehrten. Das Motiv zählt mit dem "armen Poeten" zu den berühmtesten Gemälden Spitzwegs.
1851 Parisreise in einer Gruppe mit dem Maler Eduard Schleich dem Älteren. Dort wollen sie sich von den alten Meistren im Louvre inspirieren lassen, aber auch neue Kunstrichtungen kennen lernen. 
1855-1858 In München ist die Cholera ausgebrochen. Spitzweg hält sich u. a. am Chiemsee auf. 1858 zieht er wieder in die Stadt.
1867 Spitzwegs Bilder werden auf der Pariser Weltausstellung präsentiert.
1868 Ernennung zum Ehrenmitglied der Münchner Akademie der Bildenden Künste.
1870 - 1871 Deutsch-französischer Krieg. Unter Bismarck wird 1871 in Versailles das Deutsche Reich gegründet.
1873 - 1874 Beim erneuten Ausbruch der Cholera im München stirbt Eduard Schleich der Ältere in München. Spitzweg hält sich in den Alpen auf, u. a. in Tirol.
1875 Berufung in die Münchner Central-Gemälde-Kommission.
1885 Der Maler und Dichter Carl Spitzweg stibt am 23. September 1885 nach einem Schlaganfall.  Sein Werk spiegelt die Welt des Bürgers und des Spießbürgers der Biedermeierzeit wider. 
   
 

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben