Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Thomas Hobbes

1587  Hinrichtung von Maria Stuart, Königin von Schottland.
1588
Vernichtung der spanischen Armada. Thomas Hobbes wird am 5. April als Sohn eines einfachen anglikanischen Landpfarrers in Malmesbury in der Grafschaft Wiltshire geboren. Seine Mutter stammt aus einer Bauernfamilie.
1603  Thomas Hobbes wird von einem wohlhabenden Onkel zum Universitätsstudium nach Oxford geschickt.
1608
Ein Jahr nachdem Hobbes den Grad eines Baccalaureus Artium erwirbt, tritt er in den Dienst des Barons Cavendish von Hardwick, des späteren Earl of Devonshire. Thomas Hobbes wird Tutor von dessen zwei Jahre jüngerem Sohn.
1610 - 1613
Hobbes begleitet seinen Schüler auf die für junge Adlige obligatorische Bildungsreise nach Frankreich, Deutschland und Italien.
1628  Nach dem Tod des 2. Earl of Devonshire begleitet Hobbes den Sohn des schottischen Adligen Sir Gervase Clifton auf den Kontinent. Er beschäftigt sich mit mathematischen und naturwissenschaftlichen Fragen, besonders intensiv mit der Geometrie.
1634 - 1637
Hobbes, seit 3 Jahren wieder im Dienst der Familie Cavendish, betreut nun den jungen 3. Earl of Devonshire als Tutor und begleitet ihn auf eine dreijährige Kontinentreise. Hobbes findet Zugang zum Gelehrtenkreis um den Abbé Mersenne (1588 - 1648). Er trifft  René Descartes. In Florenz hat er Kontakt zu Galileo Galilei.
1640  Abfassung der "Elements of Law Natural and Politic". Bereits diese erste Fassung der politischen Philosophie Hobbes' ist von seiner absolutistischen Option geprägt. Er fürchtet die Verfolgung durch das Parlament und flieht nach Frankreich. Im seinem elf Jahre währenden Pariser Exil verfasst er seine wichtigsten Werke.
1642 - 1648
Bürgerkrieg in England. In Paris erscheint ein Privatdruck von "De Cive" (Vom Bürger).
1646
Im Pariser Exil wird Hobbes Mathematiklehrer des Sohnes von Karl I., des späteren "Königs ohne Königreich" Karl II.
1649
Hinrichtung Karls I. England wird Republik. Karl II. führt die Royalisten in Schottland an.
1651
In London erscheint Hobbes' berühmter "Leviathan". Der Titel lehnt sich an das biblisch-mythologische Seeungeheuer Leviathan an, vor dessen Macht der menschliche Widerstand weichen muss. Eine ähnliche Rolle kommt in Hobbes absolutistischem Politikverständnis dem Staat zu, der damit zum Gegenstück des durch das Ungeheuer Behemoth personifizierten Naturzustandes wird. Weil die Menschen von Natur aus zum Krieg aller gegen alle neigen, dem "bellum omnia contra omnes", müssen sie in einem Vertrag ihre natürlichen Rechte an den Staat abtreten. Hobbes, der sich von Kreisen um Karl II. in Paris verfolgt fühlt, kehrt nach England, das mittlerweile unter dem Protektorat Oliver Cromwells steht, zurück. Die Theologen ist Thomas Hobbes wegen des "Leviathan" ein Dorn im Auge. Sie verurteilen dessen angeblichen atheistischen und häretischen Charakter.
1655  "De Corpore" (Vom Körper) erscheint.
1658
"De Homine" (Vom Menschen) erscheint. Cromwell stirbt.
1660
Rückkehr der Stuarts. Hobbes erhält wieder Zugang zum Hof von Karl II. Es erscheinen theologische Streitschriften gegen Thomas Hobbes.
1666  Parlamentarische Untersuchung gegen den "Atheisten" Hobbes.
1668  In Amsterdam erscheinen die "Opera philosophica quae latine scripsit omnia" mit einer lateinischen Übersetzung des "Leviathan".
1672  Der Völkerrechtler Samuel Pufendorf verfasst mit "De Jure Naturae et Gentium", eine bedeutende Naturrechtsphilosophie der Neuzeit. Pufendorf ist zwar kritisch gegen Hobbes, aber doch stark von ihm beeinflusst.
1679
Thomas Hobbes stirbt am 4. Dezember in Hardwick Hall, Derbyshire.
1683
Hobbes' politsche Schriften werden von der Universität Oxford verurteilt und verbrannt.
   
  Quellen:
Kersting, Thomas: Thomas Hobbes. Hamburg 2002
Röd, Wolfgang: Der Weg der Philosophie. München 1996
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben