Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Hernando Cortés

1485
Geburt von Hernando Cortés in Medellin, Extremadura (Spanien).
1492  Mit der Eroberung des letzten maurischen Königreichs Granada ist die "Reconquista", die christliche Rückeroberung der iberischen Halbinsel beendet. Die Vertreibung der Juden aus Spanien wird eingeleitet. Am 12. Oktober landet Kolumbus auf der Bahamas-Insel Guanahani.
1493
Papst Alexander IV. überträgt die Herrschaftsrechte über die amerikanischen Länder an die spanische Krone (Päpstliche Schenkung in fünf Bullen).
1494
Der Vertrag von Tordesillas teilt die Welt in eine spanische und eine portugiesische Entdeckungszone auf. Spanien erhält die westliche Route nach Amerika, das zunächst für Indien gehalten wird, Portugal den östlichen Seeweg nach Indien entlang der afrikanischen Küste. Ziel ist die Vermeidung der Konfrontation der beiden katholischen Seemächte.
1502
Herrschaftsantritt Motecuhzomas II. (Montezuma).
1503
Das Repartimiento-System für die Westindischen Inseln wird legalisiert. Die Indios "stehen den Spaniern als Arbeitskräfte zur Verfügung", sofern diese für ihre Christianisierung sorgen.
1504
Cortés bricht nach Espaniola auf und wird dort Schreiber des Stadtrats von Azúa.
1511
Eroberung Kubas unter Diego Velázquez, an der auch Gernando Cortés teilnimmt. Die Predigt des Dominikaners Antonio de Montesinos gilt als erste öffentliche Kritik an der spanischen Kolonialherrschaft.
1514
Cortés wird Alkalde (Bürgermeister oder Friedensrichter) von Santiago auf Kuba. Im Jahr darauf heiratet er Catalina Suárez.
1519
18. Februar: Cortés Flotte sticht von Kuba aus in See. Am 21. April landet er am Rio Tabasco. Cortes knüpft erste Kontakte mit Gesandten des aztekischen Herrschers Motecuhzoma. Die junge Aztekin Malintzin wird Cortés' Dolmetscherin und Geliebte. Im Mai folgt die Stadtgründung von Vera Cruz; Cortés entledigt sich der Autorität von Velázquez und wird zum Generalkapitän gewählt. Am 18. Oktober verüben die Soldaten von Cortés in Cholula ein Massaker an den Indios. Am 8. November zieht er:  in Tenochtitlan ein. Am 14. November folgt die Gefangennahme Motecuhzomas.
1520
Pánfilo de Narvárez landet in Vera Cruz, um Cortés festzunehmen, wird aber seinerseits von Cortés und dessen Leuten festgesetzt. : Pedro de Alvarado lässt ein Massaker an der aztekischen Elite durchführen. Cuitlahuac wird zum aztekischen Herrscher gewählt. Nach dem Tod Motecuhzomas II. werden die Spanier aus Tenochtitlan vertrieben. Aus spanischer Perspektive wird die Vertreibung als "Noche triste" bezeichnet, als "traurige Nacht", in der die Spanier viele Männer und Gold verloren. Als Cuitlahuac an den Pocken stirbt, wird Motecuhzomas Vetter Cuauhtemoc wird zum Herrscher gewählt. Im Oktober erhält Karl V. einen Bericht über die Ereignisse in Südamerika.
1521
Die am 30. Mai begonnene Belagerung und Zerstörung Tenochtitlans endet am 13. August mit der Gefangennahme Cuauhtemocs. Es folgen weitere Kriegszüge zur Unterwerfung Mexikos.
1522
Der zum Gouverneur ernannte Cristóbal de Tapia wird von Cortés nicht anerkannt und nach Espaniola zurückgeschickt. Cortés wird zum Gouverneur von Neuspanien. Am 1. November stirbt seine Frau Catalina Suárez.
1524
 Cortés erlässt seine "Richtlinien zur guten Regierung". Ein "Indienrat" wird als Zentralbehörde für die amerikanischen Kolonien geschaffen.
1525
Am 28. Februar lässt Hernando Cortés Cuauhtemoc aufhängen.
1526
Cortés wird als Gouverneur suspendiert.
1528  Im April reist Cortés nach Spanien und kehrt 2 Jahre später nach Mexiko zurück, wo die Erste Audiencia (Gerichtshof mit Verwaltungsfunktion) eingerichtet wurde.
1529
Wiederernennung Cortés' zum Gereralkapitän von Neuspanien. Beginn des Untersuchungsverfahrens gegen Cortés (Residencia).
1537
Papst Paul III. erklärt in einer Bulle die Indianer zu Menschen.
1540
Cortés kehrt nach Spanien zurück und nimmt im Kampf gegen die Osmanen an der Belagerung von Algier teil.
1542
"Neue Gesetze" für die "Indischen Länder". Der Versuch, die Encomienda abzuschaffen, wird aufgrund des heftigen Widerstands in den Kolonien zurückgenommen.
1547
2. Dezember: Tod von Hernando Cortés in Castilleja de la Cuesta bei Sevilla.
   
  Quellen:
Hartau, Claudine: Herando Cortés. Reinbek bei Hamburg 1994
Thomas, Hugh: Die Eroberung Mexikos. Frankfurt am Main 1998
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben