Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Paul Ehrlich

1854
Der Mediziner Paul Ehrlich wird am 14. März im niederschlesischen Strehlen geboren. Seine Eltern sind der Gastwirt Ismar Ehrlich und dessen Frau Rosa.
1864
Ehrlich besucht das Maria-Magdalenen-Gymnasium in Breslau. Sein Cousin Carl Weigert, ein Chemiker, weckt in ihm das Interesse am Färben und Mikroskopieren von Gewebeproben.
1872  Nach dem Abitur beginnt er sein Medizinstudium an der Universität Breslau. Seine Passion gilt dabei des Histologie, Lehre von den Zellen. Paul Ehrlich setzt sein Studium an den Universitäten in Straßburg und Freiburg fort.
1876
Paul Ehrlich würdigt in einem Aufsatz Robert Koch, der seine Ergebnisse zum Milzbranderreger in Breslau vorstellt. Mit ihm arbeitet er später zusammen. Ehrlich experimentiert mit Farbstoffen und entdeckt einen neuen Zelltyp.
1878
Paul Ehrlich nennt diesen Zelltyp in seiner Dissertation "Beiträge zur Theorie und Praxis der histologischen Färbung" Mastzellen, da sie besonders "gut genährt" erscheinen. Wenig später erhält er eine Anstellung bei der Berliner Charité. Paul Ehrlich wird dort zum Oberarzt ernannt und für Forschungen freigestellt.
1883
Paul Ehrlich heiratet am 14. August Hedwig Pinkus. Die beiden führen eine glückliche Ehe und haben zwei Töchter.
1884
Verleihung des Professorentitels für seine Erfolge auf dem Gebiet der Vitalfärbung, der Färbung von Zellen, ohne sie vorher abzutöten.
1887  Ehrlich habilitiert im Fachbereich Innere Medizin.
1891  Der Bakteriologe Robert Koch holt Paul Ehrlich an das Preußische Institut für Infektionskrankheiten in Berlin. Dort infiziert sich Robert Koch im Selbstversuch mit Tuberkulose, die er in Ägypten auskuriert. Paul Ehrlich arbeitet mit Emil von Behring an der Entwicklung des Diphterieserums.
1896  Ehrlich wird zum Direktor des neuen Königlichen Instituts für Serumforschung und Serumprüfung in Steglitz/Berlin berufen.
1897
Paul Ehrlich entwickelt die berühmte "Seitenkettentheorie", die die Wirkungsweise eines Heilserums histologisch erklärt.
1899
Das Institut zieht nach Frankfurt/Main um und wird zum Königlichen Institut für experimentelle Therapie erweitert. Ehrlich widmet sich der Krebsforschung und der Chemotherapie der Infektionskrankheiten.
1903
Die Bankierswitwe Franziska Speyer stellt Paul Ehrlich eine Million Goldmark für Bau und Unterhalt eines Institutes zur Erforschung der Siphilis zur Verfügung. Das Geld kommt der Universität Frankfurt zugute.
1904
Ehrlich wird ordentlicher Honorarprofessor in Göttingen.
1906
Das von Franziska Speyer mit einer weiteren Million Goldmark finanzierte Georg-Speyer-Haus in Frankfurt/Main wird feierlich eröffnet und Paul Ehrlich übergeben.
1908
Paul Ehrlich erhält zusammen mit dem Russen Metschnikow den Nobelpreis für Medizin für die Begründung der Immunologie.
1910
Ehrlich stellt "Salvarsan" vor, ein Arsenderivat zur Therapie der Siphilis. Es ist das erste spezifisch wirkende Chemotherapeutikum. Weitere chemisch wirksame Präparate zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten folgen.
1914
Paul Ehrlich wird zum Ordinarius der neuen Frankfurter Universität ernannt. Im selben Jahr erleidet er einen Herzinfarkt, von dem er sich zunächst wieder erholt.
1915
Ein zweiter Anfall ereilt ihn am 17. August. Drei Tage später stirbt Prof. Dr. Paul Ehrlich hochgeehrt am 20. August in einem Bad Homburger Sanatorium.
  Literatur:
  Simmons, John: Who's who der Wissenschaften, Düsseldorf 2007
  Bäumler, Ernst: Paul Ehrlich. Forscher für das Leben. Edition Wötzel, Frankfurt/Main 1997 
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben