Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



John Maynard Keynes

1883 Am 5. Juni 1883 wird John Maynard Keynes in Cambridge (England) geboren. Er ist der Sohn von John Neville Keynes, der als Professor für Nationalökonomie lehrt, un dessen Ehefrau Florence Ada Brown
1897-1902 Keynes erhält eine hervorragende Bildung und Ausbildung an einer  Privatschule in Eton.
1902 Studium der Philosophie,Geschichte und Mathematik am King’s College in Cambridge.
1905 Keynes legt sein Examen in Mathematik ab, anschlißend widmet er sich verstärkt der Natiomalökonomie zu, der Volkswirtschaftslehre.
1906-1908 Seit 1858 zählt Indien zum Herrschaftsbereich der Briten. Keynes arbeitet für das "India Office" der britischen Regierung. 
1907 Um die Schriftstellerin Virginia Woolf Keynes versammelt ein Kreis von Autoren, Künstlern und Intellektuellen, der "Bloomsbury Group". Er besteht etwas von 1905 bis zum Zweiten Weltkrieg. Benannt ist er nach einem Londoner Stadtteil. Ab 1907 zählt auch Keynes zum Bloomsbury Circle.
1908 Keynes wechselt wieder an an die Universität. Ab 1909 arbeitet er als Dozent (Fellow) am King’s College.
1908-1915 Keynes unterhält eine Liebesbeziehung mit dem Maler Duncan Grant.
1911 Keynes wird Herausgeber des "Economic Journal", der wichtigsten britischen Zeitschrift für Ökonomie. 
1913 Keynes wird Mitglied der "Royal Commission on Indian Finance and Currency" Imselben Jahr veröffentlicht er nach dern Erfahrungen aus dem "India Office" das Buch “Indian Currency and Finance“.
1914  Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Kaiser Wilhelm ruft auf deutscher Seite am 1. August zu den Waffen. Am 4. August tritt England auf der Seite der Entente in den Krieg ein.
Keynes wird er Berater für das britische Schatzamt (Finanzministerum). Er beschäftigt sich dabei mit der Kriegsfinanzierung.  
1918 Unter Hindenburg fordert das deutsche Militär Verhandlungen mit den Kriegsgegnern. Auf der Grundlage der 14 Punkte des amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson wird ein Waffenstillstand geschlossen. Der Erste Weltkrieg ist de facto zuende. 
1919 Keynes als Vertreter des Schatzamts an den Friedensverhandlungen in Paris und Versailles teil. Die sehr hohen Reparationsforderungen gegen Deutschland, die vor allem von Frankreich befürwortet werden, lehnt er ab.
Keynes befürchtet nicht nur einen Zusammenbruch der deutschen, sonder der europäischen Wirtschaft. Keynes kann sich nicht durchsetzen. Aus Protest tritt er zurück.
1920 In “The Economic Consequences of the Peace” rechtfertigt Keynes seine Kritik an der Höhe der Reparationen, und erreicht eine weltweit hohe Popularität.
1923-1924 Der britische Schatzkanzler und spätere Premierminister Chamberlain befürwortet eine Schutzzollpolitik.
1925 Keynes heiratet die russische Ballettänzerin Lydia Lopokova. Keynes kritisiert die von Finanzminister Churchill vollzogene Rückkehr Großbritanniens zum Goldstandard in siener Schrift  "The Economic Consequences of Mr. Churchill". 
Die Weltwirtschaftskrise
1929 Der "Schwarze Donnerstag" (in Europa wegen der Zeitverschiebung "Schwarzer Freitag") leitet den Börsenkrach ein. Die folgende Weltwirtschaftskrise beendet die Epoche der "Goldenen Zwanziger".
1930 In seinem Werk  “A Treatise on Money“ kritisiert Keynes die bestehende ökonomische Theorie. Sie besagt, dass der freie Markt automatisch zu Vollbeschäftigung und ausreichenden Löhnen führt. 
1936 In seinem Hauptwerk “The General Theory of Employment, Interest and Money” setzt Keynes auf staatliche Beschäftigungspolitik zur Ankurbelung der Konjunktur und dem Abbau der Arbeitslosigkeit. 
1937 Das britische Empire befindet sich in einer schweren ökonomischen Krise. Am 28. Mai wird Chamberlain zum Premierministers gewählt. Keynes erleidet einen Herzinfarkt. 
1939 Beginn des Zweiten Weltkriegs
1940 Die Kritik an Chamberlains Kriegsführung wird lauter. Er tritt am 10. Mai als Premierminister zurück, Winston Churchill seine Nachfolge an. Keynes wird Mitglied des Beraterstabes des Schatzministeriums
1941 Keynes wird Direktoriumsmitglied der Bank von England
1942
Keynes wird in den Adelsstand erhoben und mit Mitglied des House of Lords
1944 Keynes leitet die britische Delegation bei der Konferenz von Bretton Woods, die ein neues Weltwährungssytem errichtet.
1945 Ende des Zweiten Weltkriegs.
1946 Keynes am 21. April 1946 im Alter von 62 Jahren an Herzversagen.
   
  Literatur:
: John Maynard Keynes. Rowohlt Verlag, Reinbek 2007:Wilhelm Hankel: John Maynard Keynes. Die Entschlüsselung des Kapitalismus. Piper, München/Zürich 1986; Pamela Todd: Die Welt von Bloomsbury. Fischer, Frankfurt am Main 2002
>
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben