Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Antoni van Leeuwenhoek

1632
Antoni van Leeuwenhoek, eigentlich Thonis Philipszoon, wird am 24. Oktober als Sohn des Korbmachers Philip und dessen Frau Margaretha in Delft in den Niederlanden geboren. Er besucht das Gymnasium in Warmont bei Leyden.
1648
Im Anschluß an seine schulische Ausbildung schickt ihn seine Mutter nach Amsterdam. Antoni soll eigentlich Buchhalter werden, beginnt aber eine Lehre bei einem schottischen Tuchhändler.
1654  Nach der Lehre kehrt er nach Delft zurück. Leeuwenhoek kauft sich ein Haus, eröffnet einen Tuchladen und heiratet. Seine gebärt fünf Kinder, von denen jedoch nur Maria die ersten Jahre überlebt. Seine Frau stirbt 1666.
1660
Leeuwenhoek wird Kammerherr am städtischen Gerichtshof in Delft. Die gut dotierte Position ermöglicht ihm finanzielle Freiheit für naturwissenschaftliche Studien. Begeistert von der Mikroskopie fertigt er winzige selbstgeschliffene bikonvexe Linsen an, mit denen er bis zu 270fache Vergrößerung in hoher Qualität erzielt. Die damals bekannten mehrlinsigen Mikroskope sind von minderer Güte.

Mikroskopie und Medizin

1668
Leeuwenhoek gelingt eine Entdeckung, die für den Fortschritt in der Medizin bedeutsam wird. Er beobachtet als Erster die roten Blutkörperchen in den feinen Gefäßen eines Kaninchenohrs. Leeuwenhoek bestätigt damit die Vermutung des Mediziners Marcello Malpighis aus dem Jahr 1661, nachdem der Bluttransport bis in feine Kapillargefäße führt. Der Entdecker des Blutkreislaufs, William Harvey, hatte die Kapillaren in Ermangelung der Mikroskopie noch nicht sehen können . In den folgenden Jahren untersucht Leeuwenhoek das Wasser und findet "ekelhafte Bestien und Bazillen". Leeuwenhoek weist nach, daß sich Flöhe und Kornkäfer aus Eiern entwickeln und nicht spontan aus Sand oder Körnern. Leeuwenhoek gewinnt internationale Beachtung in Wissenschaft und Gesellschaft. Selbst der Universalgelehrte Leibniz und Zar Peter der Große lassen es sich nicht nehmen, persönlich durch Leeuwenhoeks Mikroskope und Lupen zu blicken.
1671  Leeuwenhoek heiratet Cornelia Swalmius.
1673  Leeuwenhoek beginnt seine Forschungsergebnisse zu publizieren. Er lässt seine   Briefe und Texte ins Englische und Lateinische übersetzen. Leeuwenhoek schreibt auch an die Royal Society, die seine Arbeiten bis 1724 in der Hauszeitschrift "Philosophical Transactions" veröffentlicht.
1696  Leeuwenhoeks "arcania naturale detecta" (Entdeckte Naturgeheimnisse) erscheint. In diesem Werk dokumentiert er seine zahlreichen Entdeckungen.
1723
Antoni van Leeuwenhoek stirbt am 26. August mit 91 Jahren in Delft. Das Schleifverfahren für seine hochqualitativen Linsen, hält er bis zu seinem Tod geheim. Erst im 19. Jahrhundert werden mehrlinsige Mikroskope entwickelt, die Leeuwenhoeks Konstruktionen verbessern.
   
  Literatur:
  Meyer, Klaus: Geheimnisse des Antoni van Leeuwenhoek, Lenerich 1998;
  Simmons, John: Who's who der Wissenschaften, Düsseldorf 2007.
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben