Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

George Berkeley

1685
George Berkeley wird in Kilkenny im Südosten Irlands geboren.
1687  Isaac Newtons Hauptwerk "Philosophiae Naturalis Principia Mathematica" erscheint.
1688/1689  Mit der "Glorious Revolution" wandelt sich England vom Absolutismus zur konstitutionellen Monarchie. Flucht Jakobs II. und Thronbesteigung Wilhelms von Oranien.
1690  Der Philosoph und Staatstheoretiker John Locke veröffentlicht "Über den menschlichen Verstand" und "Zwei Abhandlungen über die Regierung".
1700
George Berkeley tritt ins Trinity College in Dublin ein. Den Bachelor absolviert er 1704.
1701 - 1714  Im Spanischen Erbfolgekrieg beteiligt sich England an einem Bündnis gegen Frankreich.
1702
Tod Wilhelms III. und Thronbesteigung der Königin Anna.
1707
George Berkeley absolviert den Master of Arts. Zwei Jahre später folgt seine Priesterweihe (19. Februar 1709).
1709 - 1712
In dieser Zeit veröffentlicht George Berkeley den "Versuch einer neuen Theorie des Sehens" (Dublin 1709), sein philosophisches Hauptwerk "Eine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen Erkenntnis" (Dublin 1710) und "Passive Obedience" (Passiver Gehorsam, 1712).
1713/1714
In den folgenden Jahrzehnten bis zur Berufung zum Bischof von Cloyne im Jahre 1734 hält sich George Berkeley an unterschiedlichen Orten auf. Zunächst geht er nach London, um sein Buch "Drei Dialoge zwischen Hylas und Philonous" (London 1713) zu veröffentlichen. Hier trifft er die führenden Intellektuellen seiner Zeit, darunter befinden sich auch der Poet und Politiker Joseph Addison und der Schriftsteller Jonathan Swift. Auf Empfehlung Swifts nimmt der vermögende Graf Peterborough den abenteuerlustigen George Berkeley als Kaplan auf seine Reise nach Italien mit.
1714
Tod der Königin Anna. Beginn der Regierung Georg I. aus dem Hause Hannover (bis 1727).
1715  Der Versuch einer Stuart-Restauration durch Anhänger Jakobs II. (Jakobiten) scheitert.
1716 - 1720
Zweite Italienreise Berkeleys.
1720
Finanzskandal um die South Sea Company. Im nächsten Jahr erscheint der Essay "De Motu or The Principle and Nature of Motion and the Cause of the Communication of Motions". Berkeleys Bewegungtheorien weisen den Weg zu Ernst Mach und Albert Einstein.
1721 - 1724
George Berkeley nimmt eine Lehrtätigkeit am Trinity College in Dublin auf.
1724  Ernennung zum Dekan der Universität von Derry, dem heutigen Londonderry in Nordirland. Berkeley plant eine Universität zur Ausbildung von Missionaren auf den Bermuda-Inseln.
1727 - 1760
Regentschaft von Georg II. aus dem Hause Hannover.
1728
George Berkeley heiratet Anne Forster, die Tochter eines irischen Abgeordneten. Dank guter Verbindungen unterstützt von König und Parlament wandern die beiden aus, um das Bermudaprojekt in Angriff zu nehmen. Doch das Schiff gerät im legendären Bermudadreieck in einen Sturm, kommt vom Kurs ab, und landet mühsam auf Rhode Island. Die Berkeleys lassen sich in Newport auf Rhode Island mieder.
1731  George Berkeley nach England zurück. Im Jahr darauf erscheint "Alciphron: oder, der kleine Philosoph". In dieser Schrift legt Berkeley eine leichter Verständliche Version der Philosophie seines Hauptwerkes "A Treatise concerning the Principles of Human Knowledge" dar.
Gegen die These, Erkenntnis sei verursacht durch die Einwirkung einer äußeren Welt auf die Sinne des Menschen, wendet George Berkeley ein, dass der einzig mögliche Beweis dafür wiederum nur die Vorstellung sei, die Welt sei beschaffen wie unser Eindruck von ihr. Nach Berkeley existieren nur Ideen, und auch die Wirklichkeit der Welt ist eine davon. In seiner Lehre setzt er das Sein (der Dinge) mit ihrem Wahrgenommensein (durch das menschliche Bewußtsein) gleich (lat. esse est percipi: Sein ist Wahrgenommensein). Im Gegensatz zur allgemeinen Ideenlehre von Platon vertritt George Berkeley einen radikalen subjektiven Idealismus.
1734
Berkeley wird zum Bischof von Cloyne in Südirland ernannt. "Der Analytiker" erscheint. Darin setzt sich George Berkeley kritisch mit Newtons Differentialmathematik auseinander und verwirft sie als schließlich als "gottlos" (!).  
1735 - 1737  In der Schrift "The Querist" (Der Frager) führt George Berkeley die katastrophale wirtschaftliche Situation und den Hunger in Irland auf die Ausbeutung durch England zurück. 
1739
England erklärt Spanien den Krieg.
1744
Mit "Siris" erscheint die letzte Schrift des irischen Philosophen und Theologen George Berkeley.
1745/1746
Letzter Jakobitenaufstand.
1753
George Berkeley stirbt am 14. Januar in Oxford.
   
  Literatur:
Kulenkampff, Arend: George Berkeley. München 1987; Volpi, Franco/ Nida-Rümelin, Julian (Hrsg.): Lexikon der philosophischen Werke. Stuttgart 1988
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben