Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


freunde-fans-follower
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Francis Bacon

1561
Francis Bacon wird am 22. Januar als zweiter Sohn von Sir Nicholas Bacon und Lady Ann in London geboren. Nicolas Bacon hatte das Amt des  Großsiegelbewahrers inne. Er war dazu ermächtigt, Urkunden mit dem königlichen Siegel zu beglaubigen.
1576
Nach dem Besuch des Trinity College in Cambridge (seit 1573) schreibt sich Francis Bacon an der Rechtsschule "Gray's Inn" ein.
1577 - 79
Francis Bacon hält sich mit dem Botschafter Sir Amias Paulet in Frankreich auf. Nach Tod des Vaters kehrt er nach England zurück.
1582
Francis Bacon erhält seine Zulassung als "junger Rechtsanwalt" (Utter Barrister).
1584
Francis Bacon nimmt die Vertretung von Melcombe Regis im Parlament ein.
1587
Exekution von Maria Stuart, der ehemaligen Königin von Schottland (1542-1567) und Frankreich (1559-1560), wegen Hochverrats. Hintergrund der Anklage war Maria Stuarts Thronanspruch und der damit verbundene Konflikt mit Königin Elisabeth I.
1588
Untergang der spanischen Armada in einer Reihe von Seeschlachten im englischen Kanal.
1589 - 94
Francis Bacon verfasst Schriften zur Lage der Kirche, zur politischen Situation Englands und zum Recht.
1597 - 98
Erste Auflage der "Essays" und "Meditationes Sacrae". Francis Bacon wird Advocat von Königin Elisabeth.
1601  Exekution des Earl of Essex. Gegen seinen ehemaligen Freundes und Förderer hatte Francis Bacon wegen Hochverrats ermittelt.
1603
Nach dem Tod von Königin Elisabeth wird von James I. gekrönt. Francis Bacon wird zum Ritter geschlagen. Er schreibt seine Naturinterpretation "Valerius Terminus" und "Advancement of Learning". In den folgenden Jahren entstehen kleinere philosophische Schriften.
1606
Francis Bacon heiratet die mit reicher Mitgift ausgestattete vierzehnjährige Alice Barnham.
1607
Francis Bacon wird zweiter Kronanwalt (Solicitor-General).
1613  Francis Bacon wird erster Kronanwalt (Attorney-General).
1616
Tätigkeit als Geheimer Staatsrat (Privy Councillor), im Jahr darauf Großsiegelbewahrer (Lord Keeper).
1618
Lordkanzler (Lord High Chancellor) und Ernennung zum Baron Verulam.
1620  Veröffentlichung der "Instauratio Magna" (Die große Erneuerung), die das "Novum Organum" enthält, dessen drittes Kapitel mit dem Schlagwort "Wissen ist Macht" betitelt ist. In diesem Werk entwirft Francis Bacon seine Sicht der Funktion von Wissenschaft: Das Anwachsen wissenschaftlicher und technischer Erkenntnisse sei am besten durch empirische, methodisch exakte Experimente zu erreichen. Francis Bacon wird zum Verfechter der wissenschaftlichen Methodenlehre. Seine Theorie des Empirismus' weist eine Nähe zu Thomas Hobbes auf, der zeitweise als Sekretär für Francis Bacon arbeitete. Parallelen gibt es ebenso zum Rationalismus von Descartes.
1621
Anklagen wegen Bestechlichkeit zwingen Francis Bacon zum Rücktritt als Lordkanzler. Nach einer Verurteilung folgt eine kurze Kerkerhaft im Tower. Francis Bacon wendet sein Interesse von der Politik ab, um sich der Literatur zu widmen.
1622  Veröffentlichung von "Die Geschichte von Henry VII" und Arbeit an Teilen der "Historia Naturalis". Im Jahr darauf wird "De Augmentis Scientiarum" veröffentlicht.
1625
Tod von König James I.
1626
Am 9. April stirbt Francis Bacon an einer Lungenentzündung. 
1627
Im Stil von Thomas Morus entwirft auch Francis Bacon seine Utopie. In "Nova Atlantis" ist dabei die Gesellschaft von einer technokratischen Elite geprägt.
   
  Literatur:
Krohn, Wolfgang: Francis Bacon. München 1987;
Whitney, Charles A.: Francis Bacon. Frankfurt am Main 1989
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben