Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Marilyn Monroe

1926
Marilyn Monroe wird unter dem Namen Norma Jean Baker in Los Angeles geboren. Der Vater ist unbekannt. Für die berufstätige Mutter Gladys Mortensen ist es das dritte Kind. Sie gibt es zu den Pflegeltern Ida und Albert W. Bolender. Zeitweise lebt Norma Jean bei ihrer Mutter.
1935
Am 13. September 1935 wird Norma Jeane in ein Waisenhaus nach Hollywood gebracht. Sie verbringt ihre Jugend dort und bei verschiedenen Pflegeeltern. 
1942
Im März bricht Norma Jean die Highschool ab. Im Juni, nur drei Wochen nach ihrem 16. Geburtstag, heiratet sie den Fabrikarbeiter James "Jim" E. Dougherty in Los Angeles. Die Zweckehe wurde von den Verwandten der Brautleute arrangiert. Durch die Heirat muss Norma Jean nicht wieder ins Waisenhaus zurück.
1944
James Dougherty nimmt am Zweiten Weltkrieg teil. Norma Jeane lebt bei ihrer Schwiegermutter Ethel Dougherty in Hollywood. Im Herbst erregt Norma Jean die Aufmerksamkeit des Fotografen David Conover. Sie wird zur Nachfolgerin des Pin-Up-Girls Rita Hayworth.
1945
Norma Jean hängt in allen Spinden der US-Soldaten. Für Fotoshootings fährt sie mit David Conoer durch Kalifornien. Auf seinen Rat beweirbt sie sich bei einer Modelagentur, der Blue Book Modeling Agency. Sie erhält verschiedene Werbeaufträge
1946
Scheidung von James Dougherty. Norma Jeane wird von den Filmstudios entrdeckt. Sie erhält einen Vertrag mit den  20th Century Fox Studios, und einen Künstlernamen: Marilyn Monroe. Es folgen einige kleinere Sprechrollen
1947
Nach Ablauf  des Vertrags ist Marilyn Monroe arbeitslos. Sie kommt beim Schauspielerehepaar John Carroll und Lucille Ryman unter, das mit dem Filmproduzenten Joseph "Joe" Schenck befreundet ist. Nach einer Affäre mit dem 69-jährigen Schenck gelangt Marylin Monroe 1948 zu den Columbia Studios und zum
53-jährigen Schauspieler-Agenten Johnny Hyde.
1949
Marily Monroe hatte sich auf Anraten Johnny Hydes Nase und Kinn operieren lassen. Seinen Heiratsantrag lehnt sie aber ab. 1950 stirbt Hyde an einem Herzanfall.
1951 Marilyn Monroe lernt den Dramatiker Arthur Miller kennen. 
1952 Beginn der Affäre mit dem geschiedenen Joe DiMaggio, einem ehemaligen Baseballstar. Im einem "Film noir" spielt Marylin Monroe ihre erste Hauptrolle als Charkterdarstellerin. Der Thriller "Don't Bother to Knock" (Versuchung auf 809) kommt 1952 in die Kinos. Im Magazin "Life" ist Marylin Monroe auf der Titelseite.
1953 Die Komödie "Blondinen bevorzugt" und "Wie angelt man sich einen Millionär?" prägen Marilyn Monroes Image der naiven blonden Sexbombe. Das Magazin "Playboy" druckt ein Nacktfoto von Marilyn Monroe auf der Doppelseite. Das Bild stammt von 1949.

Marilyn Monroe auf dem Lüftungsschacht

1954 Hochzeit mit Joe DiMaggio im Januar in San Francisco. Der Film "Rhythmus im Blut" kommt in die Kinos.
Im September 1954 entsteht in Manhattan das berühmteste Monroe-Bild.
Für Billy Wilders "Das verflixte 7. Jahr" ist Marilyn Monroe in New York. Während einer Pause bei den Dreharbeiten stellt sie sich über einen U-Bahn-Lüftungsschacht. Als der Rock ihres Kleides hochgeblasen wird, drückt der Fotograf Sam Shaw auf den Knopf seiner Kamera. Im Oktober 1954 reicht der eifersüchtige Joe DiMaggio die Scheidung ein. Er konnte das Sexbomben-Image seiner Frau nicht ertragen. Die Scheidung wird im Oktober 1955 rechtskräfig.
1955 Im Sommer beginnen Arthur Miller und Marilyn Monroe wieder eine Affäre. Mehr als ein Flirt entwickelt sich ebenso mit Frank Sinatra.
1956 Arthur Miller hat sich von Mary Grace Slattery scheiden lassen. Heirat mit Marylin Monroe am 29. Juni 1956 in New York. In London dreht Marilyn Monroe mit Laurence Olivier "Der Prinz und die Tänzerin". Während dieser Zeit unterzieht sie sich Marilyn Monroe einer Psychoanalyse bei Anna Freud, der Tochter von Sigmund Freud.
1958
Im Mai 1958 verpflichtet Billy Wilder Marilyn Monroe für die Rolle der naiven blonden Sängerin Sugar Kane für seine Komödie "Some Like It Hot" (Manche mögen's heiß). Der Film kommt 1959 in die Kinos und wird zum großen Erfolg. Im Dezember verfällt Marilyn Monroe nach zwei Fehlgeburten in eine Depression.
1959 30. September 1959: Marilyn Monroe unterschreibt einen Vertrag für "Let's Make Love" (Machen wir's in Liebe). Ihr Filmpartner ist Yves Montand.
1960
Nach einer Affäre mit dem verheirateteten  Yves Montand begibt sich Marylin zu den Dreharbeiten für "Misfits" (Nicht gesellschaftsfähig) in die Wüste von Nevada. Arthur Miller hat inzwischen eine Affäre mit einer Fotografin. Ende Oktober verlässt er verlässt das gemeinsame Apartment im Beverly Hills Hotel. Mit Tabletten und Alkohol bekämpft Marilyn den Verlust.
1961  Am 20. Januar wird wird John F. Kennedy, der bis dahin jüngste gewählte Präsident, in sein Amt eingeführt. Am selben Tag werden Marilyn Monroe und Arthur Miller  geschieden. Nach einem Psychiatrieaufenthalt im Februar und März verbringt sie einige Tage mit Joe DiMaggio in Florida. Im Sommer nimmt sie eine 1955 begonnene Affäre mit Frank Sinatra wieder auf. Über den Schauspieler Peter Lawford lernt Marilyn Monroe im Herbst den US-Präsidenten John F. Kennedy kennen.
1962  Im Mai fliegt Marilyn Monroe fliegt nach New York, um an der Geburtstagsfeier von John F. Kennedy im Madison Square Garden teilzunehmen. Vor 15 000 Gästen gibt sie ein erotisches Ständchen mit dem Lied "Happy Birthday, Mr. President".
Wahrscheinlich hatten die beiden im März eine Liebesnach in der Villa von Bing Crosby in Palm Springs.
Marylin Monrioe  und Joe DiMaggio wollen  am 8. August noch einmal zu heiraten.
Am 4. August 1962 stirbt Marylin Monroe in Los Angeles an einer Überdosis Schlaftabletten. Nachgewiesen wurden Nembutal und Chloralhydrat. Eine 1982 eingesetzte Untersuchungskommission findet keine Indizien für ein Verbrechen. Trotzdem verbreiten sich wie auch beim Kennedymord Verschwörungstheorien. Verdächtigt werden die CIA oder der Kennedy-Clan. 1967 fertigt der Künstler Andy Warhol ein Portrait von Marilyn Monroe an.
  Quellen:
Capote, Truman: Marilyn Monroe & Co. Zürich 2009; Geiger, Ruth-Esther: Marilyn Monroe. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1995; Posener, Alan: John F. Kennedy. Reinbek bei Hamburg 1991.

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben