Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


freunde-fans-follower
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Anton Philipp Reclam

Steckbrief: Anton Philipp Reclam lebte von 1807 bis 1896. Stichworte zum Lebenslauf von Anton Philipp Reclam: Verleger, Universalbibliothek und Reclamhefte. Kurze Zusammenfassung der Biographie: Anton Philipp Reclam verlegte die Weltliteratur zu günstigen Preisen.
1807
Anton Philipp Reclam wird am 28. Juni 1807 in Leipzig geboren. Sein Vater Carl Heinrich ist Buchhändler. Er hatte im einträglichen Geschäft mit Schulbüchern begonnen, als Lehrling bei der Schulbuchhandlung Vieweg & Sohn in Braunschweig. 
1823 Anton Philipp beginnt eine fünfjährige Lehre zum Buchhändler und Buchdrucker in der Firma seines Onkels Friedrich Vieweg in Braunschweig. In dieser Zeit erbeitet er auch in der vom Verleger Joachim Heinrich Campe gegründeten  Schulbuchhandlung. 
1828  Mit 21 Jahren erhält Anton Philipp Reclam 3.000 Taler von seinem Vater. In Leipzig investiert er das Geld in eine Leihbibliothek mit Tages- und Wochenpresse, das "Literarische Museum". Außerdem gründet er seinen eigenen Verlag, der später in "Phillip Reclam junior" umbenannt wird.  
1837 Trotz des Erfolges des Literarischen Museums entscheidet Reclam, sich nur noch dem Verlagsgeschäft zu widmen. Er verkauft den Betrieb.
1839  Reclam kauft sich einen eigenen Herstellungsbetrieb, die Haacksche Buchdruckerei in Leipzig. Er arbeitet zu Beginn hauptsächlich für externe Auftraggeber, mit der Zeit aber immer mehr für den eigenen Verlag. Politisch steht Reclam auf der Seite der Liberalen. Wegen seiner Anschauungen kommt er immer wieder mit der Obrigkeit in Konflikt.
1842-1843  Seit 1842 verlegt Reclam Friedrich Wilhelm Helds "Locomotive, Allgemeine Intelligenz-Zeitung für Deutschland“. Die kritische und satirische Wochenzeitung wird im Juni 1843 von der Zensur verboten. 
1848-1849
Für die Übersetzung von Thomas Paines religionskritischer Schrift "Zeitalter der Vernunft“ (Age of Reason) wird Reclam im Januar 1848 zu viermonatiger Gefängnishaft verurteilt. Im März beginnt die heiße Phase der Deutschen Revolution.
Das Königshaus verspricht den Abzug der Truppen, wenn die Barrikaden abgebaut werden. Doch während der Verhandlungen lässt Wilhelm, der spätere König von Preußen und erste deutsche Kaiser, Militär gegen die Demonstranten einsetzen. Straßenkämpfe brechen aus, alleine in Berlin finden etwa 240 Menschen den Tod.
Anschließend macht die Monarchie Zugeständnisse: Gewährung der Pressefreiheit, Justizreformen und die Vorbereitung von Wahlen für ein deutsches Parlament.
Infolge der Pressefreiheit wird das Urteil gegen Reclam aufgehoben.
1858 Produktion einer preisgünstigen Shakespeare-Ausgabe in 12 Bänden.
1862 Reclams Verlag hat sich etabliert. Anton Philipp Reclam richtet ein neues Verlagsgebäude ein. Seinen Sohn Hans Heinrich baut er zum Nachfolger auf. 

Reclams Universal-Bibliothek

1867  Reclam gründet die "Universal-Bibliothek“, eine preiswerte Taschenbuchreihe. Zu seiner Zeit endete das Schutzrecht für Autoren 30 Jahre nach deren Tod. Reclam verlegt die seit kurzem frei erhältlichen Werke der Klassiker. Mit Goethes "Faust" und Schillers "Nathan der Weise" erreicht er hohe Verkaufszahlen. Der Preis beträgt günstige zwei Silbergroschen.
ab 1868 Reclam baut die Universal-Bibliothek in schnellem Tempo aus. Er verlegt nun eine breite Palette von Werken. In der nächsten Zeit erscheinen pro Jahr circa 140 Nummern. Neben deutscher und europäischer Literatur verlegt Reclam auch Texte der griechischen und römischen Antike. Hinzu kommen Gesetzestexte, aber auch die Texte von Theaterstücken und Opern.
1870  Die "Emser Depesche" führt zum Ausbruch des Krieges zwischen Deutschland und Frankreich.
1871  Nach dem Sieg über Frankreich verkündet Bismarck die Gründung des Deutschen Reiches in Versailles. Wilhelm nimmt wiederwillig die Kaiserkrone an.
1877  Das erste Drama von Ibsen erscheint in Reclams Universal-Bibliothek. Bis 1893 folgen siebzehn weitere.
ab 1884 Reclam beginnt mit der Expansion der Firma in Leipzig. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten entstehen neue Gebäude für Redaktion, Herstellung, Vertrieb und Auslieferung. 
1896 Der Verleger Anton Philipp Reclam stirbt am 5. Januar 1896 in Leipzig. Er wurde 88 Jahre alt. Fast 5000 Bücher sind bis dahin in seinem Verlag erschienen. Die Reclamhefte stehen bis heute für preisgünstige Weltliteratur.
   
  Literatur:
Herre, Franz: Kaiser Wilhelm I. Der letzte Preuße. Köln 1980; Pfau, Karl Friedrich: Reclam, Philipp. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 53. S. 246–249. Leipzig 1907.
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben