Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


freunde-fans-follower
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sebastian Brant

Steckbrief: Erasmus von Rotterdam lebte von 1457 oder 1458 bis 1521. Stichworte zum Lebenslauf von Sebastian Brant: Humanismus, Narrenschiff und Satiriker. Kurze Zusammenfassung der Biographie: Sebastian Brants "Narrenschiff" gehört zu den meistgelesenen Büchern der europäischen Literatur. 
1457 oder 1458
Sebastian Brant wird in Straßburg geboren. Er ist der Sohn eines Elsässer Gastwirts. Wenige Jahre zuvor hatte Johannes Gutenberg den Buchdruck mit beweglichen Lettern erfunden. 
1475
Sebastian Brant studiert er an der Universität Basel Jura und Latein.
1489
Er erhält die Doktorwürde.
1492
Brant wird zum Dekan (Bereichsleiter) der juristischen Fakultät ernannt.

Das Narrenschiff

1494 In Straßburg erscheint das "Narrenschiff", Brants Satire über die Eigenarten von Volks- und Berufsgruppen.
Das Werk ist schnell verkauft. Es wird nicht nur in deutscher, sondern auch in .  lateinischer, französischer, englischer und niederländische Sprache nachgedruckt..
Die 113 Kapitel über die menschliche Dummheit sind mit über 100 Holzschnitten illustriert sind.
1499 Basel tritt aus dem Deutschen Reich aus und schließ sich der Schweizer Eidgenossenschaft an. Brant beendet seine Professur.
1501
Sebastian Brant kehrt 1501 nach Straßburg zurück, um dort als Syndikus in der Rechtspflege tätig zu werden.
1503
Er wird zum Straßburger Stadtschreiber berufen. Später benennt ihn der deutsche Kaiser Maximilian I. zum kaiserlichen Rat und zum Beisitzer des Hofgerichts in Speyer. 
1509
Sebastian Brant unterstützt den Stadtschreiber Ulrich Tenglers bei der Herausgabe des "Laienspiegel", einem wichtigen Rechtsbuch der frühen Neuzeit. Der Humanist Erasmus von Rotterdam schreibt in England sein Werk "Lob der Torheit", das ebenso von Brant wie von Lukian inspirierte wurde, dem "Voltaire der Antike". In der Ausgabe von 1515 wurde auch dieses Werk aufwändig illustriert, und zwar vom Maler Hans Holbein dem Jüngeren. Wie das Narrenschiff gehört das Lob der Torheit zu den meistgelesenen Büchern der europäischen Literatur. 
1515
Sebastian Brant lässt das spätmittelalterliche Rechtsbuch "Klagspiegel" von Conrad Heyden neu auflegen. Nebenbei liefert er Anregungen für Predigten im Straßburger Münster.
1519 In einer niederdeutschen Ausgabe des Narrenschiffs tacht zum ersten Male das Wort "Hanswurst" auf.
1521 1521 stirbt Sebastian Brant in Straßburg.

Brants Narrenschiff ist eines der populärsten Bücher, das im 16. Jahrhundert entstanden ist. Einen literarischen Einfluss übte Brant nicht nur auf Erasmus von Rotterdam aus, sondern auch auf den Dichter Hans Sachs.
  Literatur:
Brant, Sebastian: Das Narrenschiff. Hrsg. von Joachim Knape, Stuttgart 2005;
Könneker, Barbara : Wesen und Wandlung der Narrenidee im Zeitalter des Humanismus: Brant, Murner, Erasmus. Wiesbaden 1966;  Rupp, Michael: "Narrenschiff" und "Stultifera navis": deutsche und lateinische Moralsatire von Sebastian Brant und Jakob Locher in Basel 1494 - 1498; Münster, München, Berlin 2002; Schultz, Uwe: Erasmus von Rotterdam. Der Fürst der Humanisten. München, 1998.

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben