Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hans Holbein der Jüngere

1497 - 1498
Der Renaissancemaler Hans Holbein der Jüngere wird im Winter in Augsburg geboren. Sein Vater ist der berühmte Maler Hans Holbein der Ältere.
1515  Hans zieht mit seinem Bruder Ambrosius nach Basel. Dort blüht der Buchdruck auf, die Erfindung des Johannes Gutenberg. Holbein hofft, als Illustrator ein gutes Einkommen zu finden. 
1516  Es entsteht Holbeins Frühwerk „Doppelporträt des Bürgermeisters Meyer und dessen Gemahlin“.
1519  Sein Bruder Ambrosius Holbein stirbt. Hans heiratet die vier Jahre ältere Elsbeth Binsenstock, die Witwe eines Basler Gerbers. In der Folge kann er der Basler Malerzunft beitreten. 
1520  Hans Holbein wird Basler Bürger.
1521  Geburt des ersten Kindes der Eheleute Holbein. Drei weitere Kinder folgen.
1523  Holbein trifft Erasmus von Rotterdam, der schon seit 1514 in Basel lebt, und freundet sich mit ihm an. Er malt das „Bildnis von Erasmus von Rotterdam“ und versieht dessen kirchenkritisches Buch „Lob der Torheit“ mit Illustrationen.
1523 - 1524  Hans Holbein geht nach Frankreich. Er arbeitet im herzoglichen Palast Saint Chapelle in Bourges in der Provinz Berry. 
1526  Im Oktober reist Holbein nach England. Holbeins 1526 vollendetes Gemälde "Madonna des Bürgermeisters Meyer", das später von Bartholomäus Sarburgh kopiert wurde, löst im 19. Jahrhundert den sogenannten "Holbeinstreit" um die Echtheit von Kunstwerken aus. 
1528  Im Sommer kehrt Hans Holbein als erfolgreicher Maler nach Basel zurück. Seine Ehefrau und die Kinder hat Holbein in dem berühmten Werk „Bildnis von Holbeins Frau mit den beiden älteren Kindern“ verewigt. 
1529  Mit dem Aufstieg des Protestantismus werden die Kirchen schlichter ausgestattet. Holbein erhält weniger Aufträge.
1532  Hans Holbein reist wieder nach England, wo er Kontakt mit der deutschen Handelsniederlassung hat. In London verschafft ihm Thomas Moore ( Thomas Morus) eine Reihe von Bildaufträgen. Er macht ihn mit dem englischen König Heinrich VIII. bekannt. 
1533 Für die Hochzeit von Heinrich VIII. und Anne Boleyn entwirft Hans Holbein die Dekoration. Anne Boleyn ist Heinrichs zweite Ehefrau. Sie wird 1536 hingerichtet.
1535  Hans Holbein wird Hofmaler von Heinrich VIII. 
1538  Am 10. August besucht Hans Holbein für eine kurze Zeit seine Familie. Vom Rat der Stadt Basel erhält er ein Angebot, für ein Jahresgehalt von 50 Gulden in den städtischen Dienst zu treten. Holbein lehnt aber ab. Mit seinem ältesten Sohn reist er nach Paris, um ihn bei einem Goldschmied namens Jakob David in die Lehre zu geben. 

Das Bildnis der Anna von Kleve

1539  Im Auftrag von Heinrich VIII. malt Hans Holbein Christina von Dänemark, sowie die beiden Töchter des Herzogs Johann III.
Eine der beiden Töchter ist Anna von Kleve. Ihr Bild gefällt dem König so sehr, dass er sie heiratete ohne sie persönlich kennen gelernt zu haben. Anna von Kleve wird Heinrichs vierte Ehefrau und die erste deutsche Königin auf dem englischen Thron. In Wirklichkeit war sie jedoch nicht so schön wie auf Holbeins Gemälde. Nach dem ersten Treffen ist der König enttäuscht, die Ehe wird ein halbes Jahr später annulliert. Nach dem Vorfall sinkt der Stern des Malers bei Heinrich VIII.
1543  Im Spätherbst des Jahres erliegt Hans Holbein der in London wütenden Pest. Albrecht Dürer, Lucas Cranach und Hans Holbein sind die bedeutendsten Vertreter der Renaissancemaler in Deutschland. Holbein, der besonders durch ihre Portraits berühmt wurde, wird von einigen Kunsthistorikern mit Raffael verglichen.
   
  Literatur:
  Sander, Jochen: Hans Holbein der Jüngere. Tafelmaler in Basel. München 2005; Wolf, Norbert: Holbein. 1497/98–1543. Der deutsche Raffael, Köln 2004.
   
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben