Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Niels Bohr

1885 Niels Bohr wird am 7. Oktober als Sohn des Physiologieprofessors Christian Bohr und dessen jüdischer Ehefrau Ellen (geb. Adler) in Kopenhagen geboren.
1903-1907 Niels Bohr studiert Physik, Mathematik, Chemie, Astronomie und Philosophie in Kopenhagen. Für seine Arbeit über die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten erhält der Physiker erhält die Goldmedaille der Königlich-Dänischen Akademie der Wissenschaften.
1909 Niels Bohr macht sein Magisterexamen an der Universität Kopenhagen
1911 An der Universität Kopenhagen erlangt Niels Bohr seine Doktorwürde.
1911 - 1916  Niels Bohr ist an der Universität von Cambridge unter Ernest Rutherford, dem Nobelpreisträger für Chemie von 1908, wissenschaftlich tätig. Rutherford führt den  Begriff  "Atomkern " ein.
1912 Niels Bohr heiratet Margarethe Norlund, mit der er sechs Söhne haben wird, von denen zwei schon in jungen Jahren sterben.
1913-1915 Bei seinen Forschungen schließt Niel Bohr die experimentelen Ergebnisse Rutherfords und die theoretischen Überlegungen von Max Planck und Albert Einstein (Nobelpreis 1921) mit ein. Er entwickelt schließlich seine eigene Theorie, das Bohrsche Atommodell.
1916 Niels Bohr arbeiter als Professor für Physik an der Universität Kopenhagen.
1920 Bohr wird die Leitung des eigens für ihn erbauten Instituts für theoretische Physik der Uni Kopenhagen übertragen.
1922 Am 10. Dezember erhält Niels Bohr für seine Forschungen über die Atomstruktur der Nobelpreis für Physik.
1926 - 1927  Mit Werner Heisenberg (Nobelpreis 1932) bringt Niels Bohr die Quantentheorie zu einem vorläufigen Abschluss. 
1930 Der Physiker erhält die Planck-Medaille sowie die Faraday- Medaille.
1939 Die von Otto Hahn (Nobelpreis 1944) und Fritz Straßmann entdeckte Methode der Kernspaltung, entwickelt Niels Bohr so weiter, dass sie auch technisch und praktisch nutzbar wird.
1940 Niels Bohr engagiert sich während der deutschen Besatzung Dänemarks im Zweiten Weltkrieg aktiv im Widerstand.
1942 Das Manhattan Projekt beginnt unter Robert Oppenheimer mit der Entwicklung der ersten Atombombe.
1943 Im September erfäht Niels Bohr, dass die Gestapo seine Verschleppung nach Deutschland plant. Zusammen mit seiner Familie flüchtet er in die USA.
1943 - 1945 In Los Alamos forscht Niels Bohr an der Kernspaltung des Urans. Seine Forschung bildet eine wesentliche Voraussetzung für den Bau der Atombombe.
1944  Da Niels Bohr an die Notwendigkeit einer internationalen Kooperation in der Frage der Nuklearwaffen glaubt, versucht er den amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt und den britischen Premierminister Winston Churchill von seinem Standpunkt zu überzeugen.  
1946  Niels Bohr kehrt nach Dänemark zurück. 
1950  Der Physiker fordert in einem offenen Brief an die Vereinten Nationen eine rationale und friedenssichernde Politik der Großmächte.
1955 Die von Niels Bohr organisierte "Erste Internationale Konferenz zur friedlichen Nutzung der Atomkraft" findet in Genua statt.
1957 Niels Bohr erhält die erste "U.S. Atoms for Peace"- Ehrung. Der Namen der Organisation nimmt Bezug zu einer 1953 gehaltenen Rede des US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower vor der UN-Generalversammlung. Um die friedliche Nutzung der Atomenergie zu fördern, unterstützte "U.S. Atoms for Peace" auch den Bau von Atomkraftwerken in Iran und Pakistan.
1962 Niels Bohr verstirbt am 18. November in Kopenhagen.
   
  Quellen: 
  Röseberg, Ulrich: Niels Bohr, Berlin 1985;
  Rozental, Stefan: Schicksalsjahre mit Niels Bohr, Stuttgart 1991 
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben