Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Thomas Mann

1875 Am 6. Juni kommt Thomas Mann als zweiter Sohn des Kaufmanns und späteren Senators Thomas Johann Heinrich Mann und seiner Frau Julia in Lübeck zur Welt.
1893 Zusammen mit seinem Bruder Heinrich Mann ist er Mitherausgeber der Zeitschrift „Frühlingssturm, Monatsschrift für Kunst, Literatur und Philosophie".
1894 Thomas Mann zieht nach München und veröffentlicht seine erste Novelle "Gefallen".
1895-1896 Thomas Mann studiert als Gasthörer an der Technischen Hochschule München, um sich Kenntnisse im Journalismus anzueignen. Schließlich entscheidet er sich dazu, den Beruf des Schriftstellers zu ergreifen.
1896-1898 Zusammen mit seinem Bruder Heinrich Mann hält er sich in Rom auf. Er beginnt mit der Arbeit an seinem großen Familienepos "Buddenbrooks".
1901 Die "Buddenbrooks" werden in zwei Bänden veröffentlicht.
1903 Die Novellensammlung "Tristan" erscheint. Bekannt wird "Tonio Kröger", die Schilderung eines jungen gesellschaftlichen Außenseiters. Dabei schreibt Thomas Mann weniger sozialkritisch als sein Bruder Heinrich.
1905  Thomas Mann heiratet Katja Pringsheim. Die Tochter Erika wird geboren, im Jahr darauf der Sohn Klaus
1909 "Königliche Hoheit" wird veröffentlicht. Geburt des Sohnes Golo, der sich später als Historiker einen Namen macht.
1912 Die Erzählung "Der Tod in Venedig" erscheint, Thomas Mann beginnt mit den Arbeiten für den "Zauberberg".
1918 In "Betrachtungen eines Unpolitischen" verteidigt Thomas Mann das Kaisertum gegen die Demokratie. Es kommt zum vier Jahre währenden Bruch mit seinem Bruder Heinrich.
1922 Mit seiner Rede "Von deutscher Republik" wechselt Thomas Mann von den Monarchisten zu den Demokraten über.
1924 Der Bildungsroman "Der Zauberberg" erscheint.
1929 Thomas Mann wird mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt.
1933 Nach der Machtergreifung von Adolf Hitler muss die Familie Mann das Land verlassen. Emigration nach Frankreich.
1936 Nach Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft wird Thomas Mann tschechischer Staatsbürger. 
1938 Die Familie übersiedelt in die Vereinigten Staaten, wo Thomas Mann eine Gastprofessur in Princeton erhält.
1939 Mit dem Roman "Lotte in Weimar" schafft Thomas Mann ein Portrait des Dichters Johann Wolfgang Goethe.
1942-1945 Thomas Mann, mittlerweile nach Kalifornien umgezogen, engagiert sich gegen das nationalsozialistische Regime mit Radiosendungen an deutsche Hörer.
1943 Die epische Tetralogie der "Josephs-Romane" wird vollendet. Sie beschreibt die Entwicklung des Helden vom Idealisten zum Realisten.
1944 Thomas Mann wird amerikanischer Staatsbürger. 
1947 Im Roman "Doktor Faustus" setzt Thomas Mann den Teufelspakt mit dem "Pakt" zwischen Deutschland und Hitler gleich. Er greift damit ein Thema auf, mit dem sich auch sein Sohn Klaus auseinandersetzte. Klaus Mann hatte in seinem Roman "Mephisto" die Karriere von Gustaf Gründgens, dem geschiedenen Gatten von Erika Mann, literarisch verarbeitet.
1949 Sein Sohn Klaus wählt den Freitod. Ein Jahr später stirbt sein Bruder Heinrich Mann.
1952 Thomas Mann kehrt nach Europa zurück und lässt sich in der Schweiz nieder.
1954 Thomas Mann vollendet den ersten Teil der "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull".
1955 Am 12. August stirbt Thomas Mann im Alter von 80 Jahren im Kantonspital in Zürich. Er wird auf dem Kilchberger Friedhof beigesetzt.
   
  Literatur:
Koopmann, Hellmut (Hrsg.):Thomas-Mann-Handbuch. Stuttgart 1990; Schröter Klaus: Thomas Mann. 26. Auflage, Reinbek bei Hamburg 1994.

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben