Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Denis Diderot

1713
Am 5. Oktober wird Denis Diderot wird als zweites Kind des Messerschmieds Didier Diderot und seiner Frau Angélique Vigneron in Langres in der Champagne geboren.
1723
Besuch des Collège der Jesuiten in Langres. 
1728
Diderot besucht das jansenitsche Collège Paris. Zu diesem Zeitpunkt plant er noch ein Theologiestudium und den Eintritt in den Priesterberuf.
1732  Er beendet seine akademische Ausbildung mit dem niederen geistlichen Amt eines Bakkalaureus. Diderot gibt die Pläne eines darauf aufbauenden Theologiestudiums auf. Seine Begründung verweist auf die spätere Tätigkeit als Herausgeber eine Enzyklopädie. Der 19-jährige Diderot gibt an, dass er mit der Erlernung eines spezialisierten Berufes keine Allgemeinbildung und keine Bildung im klassischen Sinne erwerben könne. Er schlägt sich zunächst als Anwaltsgehilfe durch.
1736/37 Auch die Stelle als Anwaltsgehilfenstelle gibt Diderot konsequent auf. Er betätigt sich literarisch.
1743
Diderots Vater ist über die Ansichten seines Sohnen entsetzt. Er lässt ihn in einem Kloster bei Troyes festhalten. Denis flieht und heiratet heimliche die Weißnäherin Anne-Toinette Champion, die er zwei Jahre früher kennenlernte. Doch schon nach kurzer Zeit empfindet Diderot seine Ehe als sehr bieder, und flüchtet in Affären.
1746
Diderot beginnt mit dem Mathematiker und Physiker D'Alembert am Projekt der "Enzyklopädie". Die Enzyklopädie soll, "die auf der Erdoberfläche verstreuten Kenntnisse zu sammeln, das allgemeine System dieser Kenntnisse den Menschen darzulegen, mit denen wir zusammen leben, und es den nach uns kommenden Menschen zu überliefern". Diderot fertigt bis 1772 mehrere tausend Artikel und die meisten Bildtafeln für das 28-bändige Werk an. 
1749
Diderot gerät nach der Veröffentlichung der freidenkerischen "Briefe über die Blinden" in den Verdacht des Atheismus und Materialismus. Er wird am 24. Juli verhaftet und für gut drei Monate in die als Staatsgefängnis dienende Festung Vincennes gebracht. Jean-Jacques Rousseau besucht ihn dort mehrmals.
1751
Der erste Band der Enzyklopädie erscheint.
1753
Am 2. September wird die Tochter Marie-Angélique geboren.
1755 Diderot macht die Bekanntschaft mit Sophie Volland. Die mondäne Intellektuelle wird seine lebenslange Gefährtin und Seelenfreundin wird. Sophie Volland ist zu diesem Zeitpunkt 39 Jahre alt und verheiratet.
1757
Diderot veröffentlicht die Schriften "Der natürliche Sohn" und "Unterhaltungen über den Natürlichen Sohn". Es kommt zum Bruch mit Jean-Jacques Rousseau. 
1759  Das Parlament verurteilt die Enzyklopädie, und ebenso die Kirche. Am 4. März wird sie vom Papst auf den Index der verbotenen Schriften, den Index Librorum Prohibitorum (auch Index Romanus) gesetzt. Dieses Schicksal teilt Diderot mit vielen Intellektuellen wie Descartes oder Voltaire. Denis Diderot arbeitet heimlich weiter. 
1765
Kaiserin Katharina die Große stellt Diderot als Bibliothekar an. 
1767  Diderot wird Mitglied der Akademie der Künste von St. Petersburg.
1769  "D'Alemberts Traum" erscheint, wo philosophische und naturwissenschaftliche Probleme zusammengeführt werden. Mit dem Stilmittel der philosophischen Dialoge greift Diderot auf die Methodik Platons zurück. Weiterhin verfasst Diderot "Die beiden Freunde von Bourbonne", "Unterhaltung eines Vaters mit seinen Kindern", "Über die Frauen", und eine Vielzahl künstlerischer und philosophischer Werke und Romane. Über die Frauen schrieb Diderot unter anderem dieses Bonmot: "Es gibt ein geheimes Band zwischen den Frauen; sie hassen einander, aber sie nehmen einander in Schutz."
1773
Diderot kommt krank in St. Petersburg an. Ab 15. Oktober empfängt ihn die Zarin mehrmals wöchentlich.
1774  März: Rückreise nach Den Haag, wo er für Katharina II. den Plan einer öffentlichen Erziehung in allen Wissenschaften verfasst. Wie Platon bildet auch bei Diderot die Pädagogik ein bedeutendes Fundament für den Staat.
1778
Diderot verfasst die historisch-philosophische Abhandlung "Versuch über das Leben und die Schriften Senecas".   
1782  "Versuch über die Regentschaft von Claudius und Nero".
1784
Am 19. Februar erleidet Diderot einen Blutsturz und erholt sich nur langsam. Am 22. Februar stirbt Sophie Volland, was einen schweren Schlag für ihn bedeutet. Am 31. Juli, während des Mittagessens, stirbt Diderot an Herzversagen. 

 

Literatur: Borek, Johanna: Denis Diderot. Reinbek bei Hamburg, Februar 2000;
Röd, Wolfgang: Der Weg der Philosophie. Band II. München 1996.

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben