Biografien
menü
Antike Mittelalter 1500 1600 1700 1800 1850 1900 '20 '40 '60 '80 Heute


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Heinrich Himmler

1900 Heinrich Himmler wird am 7. Oktober 1900 in München geboren. Seine Eltern sind der Oberstudiendirektor Gebhard Himmler und dessen Ehefrau Anna. Heinrich wird  streng katholisch erzogen. 
1914 Kaiser Wilhelm II. führt Deutschland in den Ersten Weltkrieg.
1917 In der Kriegszeit legt Himmler das Notabitur ab. Dann bewirbt er sich als  Offiziersanwärter für die Marine, wird aber wegen seiner  Sehschwäche abgelehnt. In einem Infanterieregiment bleibt er nun Offiziersanwärter, wird aber nicht mehr im Krieg eingesetzt. Bei Kriegsende bricht er die militärische Ausbildung ab.
1919 Aufnahmen eines Studiums der Landwirtschaft an der Münchner TU (Technische Universität). Himmler schließt sich rechtsnationalen Kreisen an. Mitgliedschaft in der schlagenden Studentenverbindung "Apollo".
1921-1922 Die Weimarer Republik befindet sich in einer Krise. Kennzeichen sind die politischen Morde an den gemäßigten Politikern Erzberger (1921) und Rathenau (1922). 
1923 Abschluss des Studiums. Eintritt in die NSDAP (Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei). Am 9. November beteiligt sich Himmler wie Göring am gescheiterten Hitlerputsch. Die NSDAP wird zeitweise verboten.
1925 In der wiedergegründeten NSDAP wird Himmler stellvertretender Gauleiter von Niederbayern-Oberpfalz.
1928 Am 3. Juli heiratet er Margarethe Boden, die Tochter eines Gutsbesitzers. Für eine kurze Zeit betreibt er gemeinsam mit seiner acht Jahre älteren Frau eine Hühnerfarm in Waltrudering bei München.
1929 6. Januar: Himmler wird Reichsführer der SS. Die Organisation ist zu dieser Zeit noch in die Sturmabteilung (SA) eingegliedert und umfasst lediglich 280 Männer.
Himmler verlässt seine Frau nach der Geburt der gemeinsamen Tochter. 
1930 Himmler organisiert die SS als Polizeitruppe imm Dienst der NSDAP, und löst sie aus der SA heraus.
Einzug in den Reichstag für den Wahlkreis Weser-Ems.
1932 Himmler wird Sicherheitschef der NSDAP- Parteizentrale in München.
Die NSDAP ist nach den Wahlen vom 30.August stärkste Fraktion. Göring steigt zum Reichtagspräsidenten auf. 
Am Jahresende hat die SS hat eine Mitgliederzahl von 50.000 Mann. Himmler will mit der SS Hitlers rassistische Wahnideen umsetzen.
1933 Adolf Hitler ergreift die am 30. Januar 1933 die Macht in Deutschland. Nach dem Reichstagsbrand in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar verschärfen Himmler,  Göring und Heydrich die Verfolgung politischer Gegner. 
Im März wird Himmler zum Polizeipräsidenten von München ernannt. In Dauchau organisiert der den Aufbau des Konzentrationslagers.    
1934 Hermann Göring ernennt Himmler zum Inspekteur der Geheimen Staatspolizei (Gestapo). Der NS-Terror richtet sich nun gegen die eigenen Gefolgsleute. Im "Röhm-Putsch", einer Mordserie gegen die Führung der SA, schaltet Himmler mit Hilfe der SS den sozialrevolutionären, "linken" Flügel der Nationalsozialisten aus.
Die SS wird neu organisiert. Sie errichtet und leitet nun Konzentrationslager in ganz Deutschland. Die Sondereinheiten der "SS- Totenkopfverbände" bilden die Wachmannschaften.
1936 Himmler wird Chef der deutschen Polizei. Er führt SS und Polizei zu einem umfassenden Terrorsystem zusammen. Mit der "Verfügungstruppe", die später in die Waffen-SS übergeht, baut er den militärischen Arm der Terrororganisation aus.
1937 Im Spanischen Bürgerkrieg greift Deutschland auf der Seite von Francos Nationalisten ein. Der Maler Picasso verarbeitet den Luftangriff der "Legion Condor" in seinem Bild "Guernica".
1938 Die Nationalsozialisten erreichen mit dem "Münchner Abkommen" und dem "Anschluss Österreichs" einen Machtzuwachs. Himmler verfolgt in den besetzten Gebieten die Juden und lässt Gefangenen in Konzentrationslager und Arbeitslager der SS brigen. Viele werden für die Rüstungsindustrie ausgebeutet. Himmlers
 "Generalplan Ost", sieht die Zwangsumsiedlung von Millionen Osteuropäern nach Sibirien vor.     
1939-1940 Der Zweite Wektkrieg beginnt am 1. September 1939 mit dem Überfall auf Polen. Heydrich wird Chef des Reichssicherheitshauptamt (RSHA), das die Organisationen von Gestapo, Polizei und Sicherheitsdienst (SD) zusammenfasst. Das RSHA wird der SS unterstellt. In Polen ist Himmler für die Verfolgung, Deportation und Ermordung Hunderttausender verantwortlich, vor allem der Juden.  
1940 Himmler trennt sich nun auch offiziell von seiner Frau. Er führt eine Beziehung mit seiner Sekretärin Hedwig Potthast, aus der zwei Kinder hervorgehen.

Völkermord an den Juden

1941 Trotz eines Nichtangriffspakts mit Stalin überfallt Hitler im Juni 1941 die Sowjetunion. Himmler und Heydrich werden zu den Organisatoren eines Völkermordes, den die Nationalsozialismus zynisch als "Endlösung der Judenfrage" bezeichnen.
1942 Himmler erhält in den besetzten Gebieten die Kontrolle des Strafrechts über alle Russen, Polen und Juden. Außerhalb der NS-Justiz kann er die so Verfolgten mit der großen Anzahl der Kriegsgefangenen in den KZ und SS-eigenen Arbeitslagern für die Kriegswirtschaft ausbeuten.
Die Völker der besetzte Gebiete werden gemäß der NS-Rassenideologie als "Untermenschen" diffarmiert.
1943 NS-Propagandaminister Goebbels ruft zum "totalen Krieg" auf. Nach der Ermordung Heydrichs übernimmt Ernst Kaltenbrunner die Leitung des RSHA. Himmler wird Reichsinnenminister.  
1944 Nach dem "D-Day", der Landung der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944, ist die Niederlage Deutschlands abzusehen. Teile des Militärs distanzieren sich von Hitlers Kriegspolitik.
Nach Stauffenbergs Attentat vom 20. Juli 1944 übernimmt Himmler die Verfolgung der Widerstandsgruppe.
Außerdem überträgt ihm Hitler Aufgaben der Wehrmacht. Himmler versucht, die gefallenen Soldaten im kriegsmüden Deutschland durch rücksichtslose Rekrutierungen zu ersetzen. 
Im Dezember übernimmt den Oberbefehl der Heeresgruppe Oberrhein, um die Verteidigung neu aufzubauen.  
1945 Himmler übernimmt den Oberbefehl der Heeresgruppe Weichsel. Als seine Verteidigung zusammenbricht, flüchtet er in ein SS-Lazarett. Im März, nach seiner Entlassung als Oberbefehlshaber, versucht er mit den Kriegsgegnern im Westen über einen Separatfrieden zu verhandeln.
Hitler stößt Himmler als "Verräter" aus der Partei aus und verhängt einen Haftbefehl.
Himmler schließt sich unter falschem Namen einem Flüchtlingsstrom an. In der Nähe von Lüneburg wird er zunächst unerkannt von britischen Soldaten aufgegriffen und in ein Gefangenenlager gebracht. Am  23. Mai 1945, unmittelbar nach seiner Enttarnung, begeht er Selbstmord durch das Schlucken einer Giftkapsel.  
   
  Literatur: Fest, Joachim C.: Das Gesicht des Dritten Reiches. Profile einer totalitären Herrschaft. 11. Auflage.  München, Zürich 1993. Kogon, Eugen: Der SS-Staat. 44. Auflage. München 2006; Longerich, Peter: Heinrich Himmler: Eine Biographie.  München 2008.

footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben