Biografien
menü
-5000 -2000 -1000 -800 -600 -400 -200 0 200 400 Mittelalter Neuzeit Quiz


onlineshops-wordpress
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

800 - 600

Homerisches Zeitalter

< | >

Der Dichter Homer gilt nach antiker Überlieferung als der Schöpfer der großen Erzählungen der "Ilias" und der "Odyssee". Die beiden Werke bilden den Ursprung der abendländischen Literatur. Über Homers Lebenslauf ist wenig bekannt. Es gibt Berichte darüber, dass er blind war. Vielleicht hat er die Verse teilweise erdichtet und teilweise gesammelt.

um 700 

Hesiods Mythologie

Etwa um das Jahr 700 vor Christus lebt der Ackerbauer und Dichter Hesiod. Sein Hauptwerk "Werke und Tage" enthält aufschlussreiche Informationen zur Mythologie im homerischen Zeitalter. Der Mythos der Büchse der Panora ist ebenso in Hesios Schrift enthalten wie die Reihenfolge von Weltzeitaltern. Dem Goldenen Zeitalter folgt das Silberne und das Eherne (Bronzene). Danach beginnt das Zeitalter der Heroen, das von Homer in der Ilias geschildert wurde. In dieser Zeit fand der Tojanische Krieg statt.
Den Kampf zwischen den göttlichen Herrschergeschlechtern der Titanen und den Giganten schildert Hesiod in seiner "Theogonie". Sie beginnt mit den sechs Urgottheiten Chaos, Gaia, Tartaros, Eros, Erebos und Nyx. Wahrscheinlich sind die letzten fünf Götter aus Chaos entstanden. Nietzsche hatte Hesiod im Sinn, als es schrieb: "Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzendne Stern gebären zu können."
Nur in Fragmenten erhalten ist Hesiods Gesicht "Katalog der Frauen". 


Frühe Philosophen

Thales
Philosoph und Naturwissenschaftler
Steckbrief: Thales von Milet - ca. 624 bis ca. 546 vor Christus
Stichworte: Thaleskreis - Sonnenfinsternis - Magnetismus
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Thales, der sich auch mit Phänomenen wie dem Magnetismus und den Gezeiten beschäftigte, sagte präzise eine Sonnenfinsternis im Jahre 585 voraus. Thales gilt als der erste abendländische Philosoph.
Pythagoras
Mathematiker, Musiker und Mystiker
Steckbrief: Pythagoras - ca. 570 bis ca. 510 vor Christus
Stichworte: Satz des Pythagoras - Zahlenmystik - Musik
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Pythagoras beschrieb geometrische Berechnungen und erkannte, dass die Harmonie der Welt nach Zahlenverhältnissen geordnet ist.

Archäologen

Heinrich Schliemann
Archäologe
Steckbrief: Heinrich Schliemann - 1822 bis 1891 vor Christus
Stichworte: Trojanisches Pferd - Entdecker Trojas - Schatz des Priamos
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Heinrich Schliemann entdeckte den Schauplatz des Kampfes um Troja aufgrund der Beschreibungen Homers.
Platon
Philosoph
Steckbrief: Platon  - 428 oder 427 bis 348 oder 347 vor Christus
Stichworte: Akademie - Gastmahl - Höhlengleichnis
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Platon, Schüler des Sokrates, begründete die Akademie - die erste Universität des Abendlandes.
Aristoteles
Philosoph
Steckbrief: Aristoteles - 384 bis 322 vor Christus
Stichworte: Ethik - Logik - Metaphysik
Kurze Zusammenfassung der Biographie: Aristoteles, Schüler des Platon, definierte die Erfahrung zur Grundlage der Wissenschaften.




Die Geburt der Archäologie

Die Klassische Archäologie beginnt mit der Erforschung der Wurzeln abendländischer Kultur im antiken Griechenland. Die Quellen dieser Kultur, Homers Ilias und Odyssee, galten lange Zeit als reiner Mythos. Erst mit den Ausgrabungen des Abenteurers Heinrich Schliemann bekamen die Geschichten um das trojanische Pferd wieder einen realen Kern. Ausgehend von den Schilderungen Homers konnte Schliemann die Vermutungen des Briten Frank Calvert bestätigen: Der Schauplatz des Krieges um Troja musste sich unter dem Hügel Hissarlik in Kleinasien befinden. Schliemann entdeckte in sieben Grabungskampagnen Waffen, Reliefs, Münzen, Tonbehälter, die Ringmauer um Troja und schließlich zahlreichen Schmuck, den er fälschlicherweise als "Schatz des Priamos" identifizierte.
Schliemanns Entdeckung von Troja gilt als Geburtsstunde der Archäologie. Seine Grabungsmethoden werden heute allerdings als barbarisch charakterisiert, da er viele wichtige Spuren unwiederbringlich zerstört hat. Schliemann hatte eine 14 Meter tiefe Schneise in den Hügel getrieben, Teile eines Tempels sprengen lassen und seinen Arbeitern Steine vom Fundort als neues Baumaterial überlassen.
footer

Frage zum Lebenslauf abgeben:

comments powered by Disqus





Nach oben